Landing Page

Aus Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was ist eine Landing Page?

Landingpages werden in verschiedenen Formaten angeboten und genutzt. Ihnen allen gemein ist der Umstand, dass Kunden sie nach einem Klick auf eine Ad oder einen weiterführenden Link angezeigt bekommen. Es handelt sich dabei also um den "Landeplatz", beziehungsweise die Landeseite, der spezifischen Einblendung. Auch die Weiterleitung über einen gewöhnlichen Hyperlink im Text, beispielsweise auf Nischenseiten, benötigt ein Landing. Die Landingpage zeichnet sich dadurch aus, dass sie nur dem Zweck des Ankommens dient und speziell dafür angelegt wurde.

Landingpages als Linkziel

Der Ausgangspunkt, von dem Besucher auf eine Landingpage gelangen, ist zwar immer ein Link, dieser kann sich jedoch in allerlei Medien verstecken. Am häufigsten gelangen Nutzer auf eine Landingpage, nachdem sie bei Suchmaschinen nach einem Keyword gesucht und ein entsprechendes Suchergebnis angeklickt haben. Aber auch hinter einer Werbeeinblendung wie einem Banner oder einer Facebook Anzeige liegt eine Landingpage. Zudem werden Landingpages angelegt, um von Social Media Posts oder Videos mit Werbeplatzierung auf relevante Inhalte umzuleiten.

Aus Newslettern heraus wird auf Landing Pages zu Themen verlinkt, über welche der Leser schon in dem Newsletter informiert wurde. Auf der Landingpage finden interessierte Besucher dann die jeweilige beworbene Aktion und weitere Informationen, Content und Tipps rund um das Produkt.

Der Ausgangstext oder die jeweilige Anzeige weckt bereits die Neugier auf den verlinkten Content, in Newslettern etwas ausführlicher als bei kurzen Einblendungen.

Ziele einer Landing Page

Das Landing auf einer Website verfolgt oft mehr als nur den Zweck, den Nutzer über ein Produkt oder ein bestimmtes Thema zu informieren. Die Pages können beispielsweise Angebote bewerben, auf den Download einer App verweisen, die Möglichkeit zur Eintragung in Mailinglisten bieten, oder einfach nur das Interesse des Besuchers an einem Unternehmen erhöhen. Nischenseiten zu einem bestimmten Thema setzen häufig darauf, dass die Pages den Kunden besonders lange nach dem Landing auf der Seite halten und letztlich zum Kauf von Produkten aus dem Affiliate-Programm bewegen. Statt also nur einen kurzen Einblick zu geben, enthält die Landingpage selbst so viele Informationen, dass sie zum Lesen attraktiv wird. Auf die gleiche Weise funktionieren Marketingvideos auf der Page.

Im Online Marketing werden Landingpages außerdem gerne genutzt, um Leads zu generieren, oder den Besucher in den Conversion Funnel einzuspeisen. Hierbei wird ihm ein Service versprochen, wenn er seine Kontaktdaten in einem Formular hinterlegt und der Nutzung dieser Daten zustimmt. Dabei kann es sich um die Zusendung eines interessanten E-Books, die Kontaktaufnahme von Seiten des Marketers oder einen Newsletter handeln. Wird direkt auf der Page etwas verkauft, müssen Preis und mögliche Folgekosten vor und nach dem Klick aufgelistet werden.

Gestaltung der Landing Page

Die Inhalte einer Landing Page sollten nicht nur ungefähr sondern ganz konkret dem entsprechen, womit die Werbeanzeige oder die jeweilige Verlinkung lockt. Finden Besucher beispielsweise nach dem Klick auf ein Banner zum Thema "Versicherungsvergleich" den Onlineshop eines Lebensmittelherstellers, handelt es sich um irreführende Werbung, die zudem ihr Ziel völlig verfehlt.

Bei der Gestaltung einer Landing Page ist es daher essentiell, sich an den Bedürfnissen der Zielgruppe zu orientieren. Die Pages müssen sie auf Augenhöhe ansprechen und Vertrauen schaffen. Die Seite selbst ist daher übersichtlich, aber dennoch attraktiv gestaltet. Ein Heroshot, meist Stockphotos von Menschen, die das Produkt vermeintlich nutzen, kann hierbei eine Identifikationsebene darstellen. Die typische einzeln gestaltete Landingpage ist zudem auf die zugehörige Werbeanzeige gematcht, das heißt, verwendet das gleiche Wording wie vor der Umleitung. Durch einen sogenannten Call-to-Action kann darüber hinaus der User animiert werden, nach dem Besuch der Page ein Produkt zu kaufen, sich für eine Dienstleistung anzumelden oder seine Daten zu hinterlassen.

Die Gestaltung von Seiten, die zum Sammeln von Daten genutzt werden, folgt dabei häufig dem gleichen Schema. Auf einer Seite der Page befindet sich das Formular, auf der anderen der Fließtext. Auch das Integrieren des Formulars in den Text ist möglich. Einige Marketing Experten arbeiten stattdessen mit Popups und Overlays. Während der Nutzer also den Text selbst liest, wird dieser zeitweise durch eine Anzeige verdeckt, die zum Handeln auffordert. Wichtig: Dieses Overlay muss sich frustfrei schließen lassen. Besucher, die den Inhalt, wegen dem sie auf der Landingpage Zeit verbringen, durch ein Overlay nicht mehr aufrufen können, verlassen die Website und kommen nicht wieder.

Beispiel für eine gelungene Landing Page

Ein Beispiel für eine gelungene Landing Page findet man auf der Startseite von flickr. Die Seite ist sehr ansprechend aber dennoch übersichtlich gestaltet und animiert durch den zentral platzierten Call-to-Action zur Registrierung auf der Website.

Flickr.jpg

Screenshot mit Landing Page von flickr.com

Bedeutung für das Online Marketing

Im Online Marketing stellen Landingpages einen zentralen Hebel zur Erhöhung der Conversion-Rate dar. Darum sollten sie für jeden Werbelink sorgfältig angelegt oder ausgesucht werden. Die Professionalität der Seite bestimmt zudem den ersten Eindruck, den der Nutzer von der Dienstleistung, dem Produkt oder dem Unternehmen selbst erhält. Informationsgehalt und Gestaltung der Seiten sollten daher nicht unterschätzt werden.

Die Landing Page entscheidet über Erfolg und Misserfolg einer Marketing Kampagne. Nur wenn der Besucher und potentielle Kunde hier findet, was er hinter einer Werbeeinblendung vermutet, kann ein Kauf abgeschlossen werden.

Weiterführende Links

Ähnliche Artikel