Neues Seobility Feature: Analyse eingebundener Dateien


Neues Feature - Analyse eingebundener Dateien

Die korrekte Einbindung von Dateien auf Deiner Website ist essentiell für die richtige Darstellung Deiner Inhalte beim Nutzer sowie für eine korrekte und vollständige Indexierung durch Google. Probleme mit eingebundenen Dateien können sich aber nicht nur negativ auf die User Experience und Indexierung auswirken, sondern auch in unnötig hohen Ladezeiten resultieren – ein wichtiger Google Rankingfaktor!

Unser Crawler analysiert deshalb ab sofort zusätzlich zum HTML Deiner Seiten auch alle dort eingebundenen Dateien, also Bilder sowie CSS- und JavaScript-Dateien.

Was in der neuen Analyse im Detail geprüft wird und wie Dir diese dabei hilft, die Darstellung und Ladegeschwindigkeit Deiner Website zu optimieren, erfährst Du in diesem Artikel!

Die neue Analyse im Überblick

Achtung: Die Analyse eingebundener Dateien ist standardmäßig noch nicht aktiviert, sondern muss erst in den Crawlereinstellungen Deines Projektes unter „Maximale Anzahl an eingebundenen Dateien“ ausgewählt werden:

Seobility Crawlereinstellungen

Sobald Du das Feature aktiviert und ein neues Crawling gestartet hast, findest Du die entsprechenden Analysedaten in Seobility unter Onpage > Technik & Meta:

Technik und Meta

(Ab August wird das neue Feature automatisch aktiviert.)

Schauen wir uns zunächst die analysierten Faktoren im Überblick an. Im nächsten Kapitel erfährst Du dann, wie und wofür Du diese anwenden kannst.

Analyse eingebundener Dateien

  • Abgerufene Dateien: Hier findest Du einen Überblick über alle eingebundenen Dateien, die vom Seobility Crawler auf Deiner Website gefunden und abgerufen wurden.
  • Nicht abrufbare eingebundene Dateien: Listet alle eingebundenen Dateien auf, die aufgrund von Fehlern nicht abgerufen werden konnten.
  • Von Robots.txt ausgeschlossene Dateien: Hierbei handelt es sich um eingebundene Dateien, auf die unser Crawler nicht zugreifen kann, da sie in der Robots.txt vom Crawling ausgeschlossen wurden.
  • Unsichere Inhalte unter HTTPS: Hier werden Seiten aufgelistet, die zwar per HTTPS übertragen werden, aber unsichere Dateien (also nicht-HTTPS Inhalte) eingebunden haben.
  • Probleme mit eingebundenen Dateien: Bei dieser Analyse werden diverse Probleme geprüft, die bei eingebunden Dateien auftreten können, z.B. fehlende Komprimierung, lange Ladezeiten oder Weiterleitungen.
  • Zu viele Dateien innerhalb einer Seite: Hier werden Dir diejenigen Unterseiten angezeigt, auf denen eine sehr hohe Anzahl an Mediendateien eingebunden ist.

Kommen wir nun zum spannenden Teil: Wofür kannst Du die neue Analyse nutzen?

So unterstützt Dich unser neues Feature

Die Analyse eingebundener Dateien liefert Hinweise zu drei wichtigen Bereichen der Website Optimierung: die korrekte Anzeige Deiner Website für Nutzer und den Googlebot, Website-Sicherheit und Pagespeed Optimierung.

Korrekte Darstellung Deiner Website für Nutzer und Google

Die Grundvoraussetzung für eine positive User Experience ist, dass alle Deine Inhalte dem Nutzer korrekt angezeigt werden. Niemand surft gerne auf einer Website, auf der Bilder nicht geladen werden können oder das Layout aufgrund von fehlerhaften CSS-Dateien nicht korrekt dargestellt wird.

Auch für Google ist es wichtig, dass alle relevanten Dateien aufrufbar sind, damit Deine Website vollständig und korrekt indexiert werden kann. Um dies sicherzustellen, zeigt Dir Seobility jetzt alle Dateien an, die unser Crawler nicht abrufen konnte. Die Ursachen dafür (z.B. Statuscode 404) werden ebenfalls mit aufgelistet:

Nicht abrufbare Dateien

Außerdem findest Du in der Analyse „Von Robots.txt ausgeschlossene Dateien“ alle Dateien, die in Deiner Robots.txt für Crawler gesperrt wurden. Wenn Du diese Dateien nicht explizit nur für den Seobility Bot gesperrt hast, sind sie womöglich auch für den Googlebot nicht abrufbar. Hier sollten also keine Dateien dabei sein, die für die korrekte Anzeige Deiner Website notwendig sind. Notwendige Dateien wären z.B. CSS-Dateien, die die Anzeige Deiner Website auf mobilen Endgeräten festlegen. Google rendert diese nämlich, um die mobile Optimierung Deiner Seiten zu prüfen, welche ein wichtiger Rankingfaktor ist!

Website Sicherheit

Die Analyse „Unsichere Inhalte unter HTTPS“ (vorher unter „Seitenoptimierung und Richtlinien“) ist zwar nicht neu, aber hat nun als Teil der Analyse eingebundener Dateien einen neuen Platz gefunden. Hier werden Dir alle Seiten aufgelistet, die zwar per HTTPS übertragen werden, aber unsichere Dateien (nicht-HTTPS Inhalte) eingebunden haben.

Unsichere Inhalte unter HTTPS

Das ist deshalb problematisch, weil Browser in diesem Fall eine Warnmeldung anzeigen, auch wenn die Webseite an sich HTTPS verwendet. Nutzer werden dadurch verunsichert und vertrauen Deiner Seite womöglich weniger. Außerdem ist die Nutzung von HTTPS ein wichtiges Ranking Signal, daher solltest Du diese Probleme unbedingt beheben. In unserem Blogbeitrag Umstellung der Website auf HTTPS findest Du eine ausführliche Anleitung dafür, wie Du Deine komplette Website, inkl. eingebundener Dateien, auf HTTPs umstellen kannst.

Pagespeed Optimierung

Der Pagespeed, also die Ladegeschwindigkeit Deiner Website, ist ein wichtiger Faktor für das Ranking bei Suchmaschinen wie Google. Die Ladegeschwindigkeit kann durch diverse Probleme negativ beeinflusst werden, welche wir in den Analysen „Probleme mit eingebundenen Dateien“ und „Zu viele Dateien innerhalb einer Seite“ prüfen:

Große Dateigrößen

Je größer die eingebundenen Dateien auf Deinen Webseiten sind, desto länger dauert es, die Seiten vollständig zu laden. Bilddateien sollten deshalb nicht größer als 2MB sein, CSS- und JavaScript-Dateien nicht größer als 0,5MB. In Seobility listen wir Dir jetzt alle Dateien auf, die diese Größen überschreiten:

Große Dateigröße

Um die Größen dieser Dateien so klein wie möglich zu halten, solltest Du darauf achten, Bilder im richtigen Format abzuspeichern. Beispielsweise ist JPEG für Fotos besser geeignet, während PNG bei Screenshots und simplen Grafiken eine geringe Dateigröße sicherstellt. CSS-Dateien kannst Du verkleinern, indem Du sie von nicht benötigten Style Angaben bereinigst. Außerdem gibt es sogenannte Minifier-Tools, mit denen Du den Code von CSS- und JavaScript-Dateien minimieren kannst.

Fehlende Komprimierung

Wenn CSS- und Javascript-Dateien unkomprimiert übertragen werden, führt das zu einer längeren Ladezeit. Du solltest daher immer eine komprimierte Übertragung wie beispielsweise gzip nutzen. In Seobility zeigen wir Dir alle Dateien an, für die das nicht der Fall ist:

Fehlende Komprimierung

Weiterleitungen

Wenn verlinkte Dateien auf eine andere URL weiterleiten, verursacht das unnötige HTTP Requests, die die Ladedauer verlängern. Stattdessen sollte immer direkt auf das letztliche Ziel verlinkt werden.
Ein Beispiel: Eine Webseite hat die Datei example.com/images/image1.png eingebunden. Diese leitet allerdings auf images.example.com/image1.png weiter. Damit muss ein zusätzlicher HTTP Request an den zuständigen Server gesendet werden, um die Datei laden zu können, was entsprechend länger dauert.
Aus diesem Grund werden Dir jetzt auch Weiterleitungen bei Dateien von unserem Tool als Fehler angezeigt.

Weiterleitung bei Dateien

Zu viele Dateien innerhalb einer Seite

Wenn auf einer Webseite sehr viele Dateien eingebunden sind, erhöht das ebenfalls die Anzahl an benötigten HTTP Requests, um die Seite vollständig laden zu können. Du solltest deshalb nach Möglichkeit alle CSS- und Javascript-Dateien in jeweils einer Datei zusammenfassen, um die Ladegeschwindigkeit Deiner Seiten zu beschleunigen. Wenn Du in der Analyse „Zu viele Dateien innerhalb einer Seite“ bei den betroffenen URLs auf „Details“ klickst, siehst Du auf einen Blick alle eingebundenen Dateien, die auf der jeweiligen Seite gefunden wurden:

Zu viele Dateien innerhalb einer Seite

Liste eingebundener Dateien

Noch Fragen?

Wir hoffen, dass Dir unser neues Feature bei der Optimierung Deiner Website weiterhilft!

Konntest Du bereits erste Erfahrungen mit der neuen Analyse eingebundener Dateien machen? Schreib uns Dein Feedback gerne in die Kommentare!

Wenn Du Probleme mit der Analyse oder weitergehende Fragen hast, dann wende Dich jederzeit gerne an unser Support-Team: support@seobility.net

PS: Erhalte neue Blog Artikel direkt in Dein Postfach!

seobility

AvatarDas Seobility Team unterstützt Dich gerne bei all Deinen Fragen rund um unsere SEO Software sowie bei der Optimierung Deiner Website für Suchmaschinen!

16 Gedanken zu „Neues Seobility Feature: Analyse eingebundener Dateien

Avatar
Werner
23. September 2020 13:06

Ich schliesse mich dem Lob über euer Tool an. Es gibt ja einige Mitbewerber, mir gefällt eures am Besten und es ist am Übersichtlichsten. Kundendienst auch gut.

Ich konnte durch viel Optimierung-(Arbeit..) bisher einige Kundenseiten wesentlich besser ranken, und zudem Struktur- und Rechtschreibfehler beseitigen.

Nicht so glücklich bin ich über den WP Focus mancher Beiträge hier. Das sollte neutraler gehalten werden.

Ebenso finde ich das obige Thema der „eingebundenen Dateien“ für überzogen. Meine Speedchecks sind meist sehr gut. (Html, css und Js pur, kein Overhead)

Ich seh durch Weiterleitungen kein Manko beim Speed (wer WP & Co verwendet, sollte da eh schmerzfrei sein) und schon gar nicht beim Ranking. Einiges lässt sich eh nicht vermeiden wenn man z.B. Google Fonts oder Bilder-Uploads verwendet. Fast schon Standard..

Da gibt es sicherlich wichtigere Ranking Themen: Content, Content, Content.

    Avatar
    seobility
    24. September 2020 17:57

    Hallo Werner, vielen Dank für Dein offenes Feedback! Wir möchten natürlich, dass unsere Beiträge für alle Leser hilfreich sind und diese auch durch möglichst viele Beispiele veranschaulichen. Da wir bestimmte Funktionsweisen oder Einstellungen leider nicht für jedes Content Management System erklären können, machen wir das oft exemplarisch am Beispiel von WordPress. Wir nehmen uns Dein Feedback aber natürlich zu Herzen und werden in zukünftigen Artikeln noch stärker darauf achten, dass bestimmte Abschnitte mit Fokus auf WP auch für Nutzer anderer CMS hilfreich sind.

    Zu den eingebunden Dateien: wenn diese bei Dir keine Probleme mit der Ladegeschwindigkeit verursachen, ist das natürlich super und zeigt, dass Du alles richtig gemacht hast. Unsere Erfahrung zeigt aber leider, dass oft auch das Gegenteil der Fall ist, wenn beispielsweise zu viele oder zu große Dateien auf einer Webseite eingebunden sind. Da das Thema Pagespeed durch Googles neue Core Web Vitals auch in Zukunft immer wichtiger werden wird, sollte man sich also definitiv mit solchen Problemen auseinandersetzen.

    Zum Thema Content haben wir erst kürzlich einen spannenden Gastbeitrag veröffentlicht, schau dort gerne mal rein. Außerdem wird schon bald ein neuer Beitrag zu dem Thema hier auf unserem Blog erscheinen 🙂

Avatar
Webflat24
11. August 2020 23:02

Hallo, ja ein tolles Tool und ich bin froh, dass ich es für meine Mitarbeiter und mich in unserer Agentur entdeckt habe. Es geht in die Tiefe, es ist auf deutsch und man kann durch das gut strukturierte Backend, die Arbeitsliste abarbeiten. Unsere Empfehlung hat es!

    Avatar
    seobility
    17. August 2020 11:29

    Vielen Dank für das Lob! Freut uns sehr, dass euch das Tool so gut gefällt und ihr es in eurer Agentur nutzt 🙂

Avatar
Mario Nötzold
3. August 2020 19:04

Super Artikel! Eure Software ist echt großartig, freue mich immer wenn ihr neue Updates Fahrt <3

    Avatar
    seobility
    4. August 2020 8:27

    Vielen lieben Dank, Mario! 😊

Avatar
Davut
23. Juli 2020 23:24

Tolles Software, werde es jedem weiter empfehlen! Und der Artikel an sich wurde auch sehr gut geschrieben. Weiter so!

    Avatar
    seobility
    24. Juli 2020 9:22

    Danke, Davut, freut uns sehr, dass Du mit Seobility zufrieden bist!

Avatar
Lars Freudenthal
20. Juli 2020 11:56

Könnt Ihr bitte als Option ergänzen, verschiedene Dateien bzw. Dateitypen beim Crawling oder der Auswertung zu überspringen?
Es geht mir dabei um VG-Wort-Pixel, welche allesamt nur einer Zählung durch die Verwertungsgesellschaft dienen und die alle nach erfolgtem Aufruf auf ein- und dieselbe Bilddatei der VG Wort weiterleiten (https://ssl-vg03.met.vgwort.de/blank.gif).
Ich kann diese Einträge natürlich alle ignorieren. Da sie aber alle aufgeführt werden, sind relevante Hinweise weniger leicht zu finden.

    Avatar
    seobility
    21. Juli 2020 9:12

    Hallo Lars, vielen Dank für Dein Feedback und den guten Hinweis zum Spezialfall Tracking Pixel! Wir werden das auf jeden Fall an das Produkt-Team weiterleiten 🙂

Avatar
Alexander
17. Juli 2020 18:52

Erstmal vorweg ich bin absoluter Anfänger in Website Gestaltung und Seo Optimierung. Aber die Seobility SEO Tools haben mir absolut geholfen meine Website zu verbessern und im Ranking voran zu kommen. Die Tools werden auch einem normal sterblichen erklärt und verständlich gemacht. So konnte ich meine Website vor vielen Namhaften Firmen im Ranking Platzieren und mein Blog rankt mittlerweile auf Platz 1-2 vor vielen Größen der Branche. Unter Monteurzimmer blog und Ferienwohnungs blog bin ich schon ganz vorne mit dabei. Ich nutze nur die Kostenlosen Tools und bin absolut begeistert wie einfach man damit seine Website optimieren kann.

    Avatar
    seobility
    20. Juli 2020 10:11

    Das ist wirklich ein großartiger Erfolg, Alexander, herzlichen Glückwunsch! Und vielen Dank für das positive Feedback zu unserem Tool. Hoffentlich können wir Dich auch in Zukunft so gut bei der Optimierung unterstützen 🙂

Avatar
Rolf G.
17. Juli 2020 8:46

Da ich auf meiner Webseite viele Bilder einbinde und diese immer zu komprimieren versuche, freue ich mich auf die neue Seobility-Funktion. Jetzt sehen wir Mal, was wir noch verbessern können.

    Avatar
    seobility
    17. Juli 2020 10:24

    Das freut uns, Rolf! Viel Spaß beim Testen der neuen Funktion. Hoffentlich hilft sie Dir, Deine Website noch weiter zu verbessern!

Avatar
Rainer Bohmann
16. Juli 2020 9:53

Super Software, jedem zu empfehlen! Auch hier wieder ein sehr guter Artikel zu einem weiteren, sehr guten Werkzeug.

    Avatar
    seobility
    16. Juli 2020 11:26

    Vielen Dank für das Lob, Rainer! Freut uns, dass Dir das neue Feature gefällt 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.