SEO Best Practices für Unternehmen, die von der Corona Krise betroffen sind

Corona Krise SEO Best Practices

Die Corona Krise hat einige Unternehmen in eine schwierige Lage gebracht. Viele sind derzeit dazu gezwungen, ihren Betrieb oder Verkäufe einzuschränken, da sie beispielsweise ihre Niederlassungen schließen mussten oder nur einen Teil ihrer regulären Leistungen anbieten können.

Du bzw. Dein Unternehmen sind ebenfalls in einer solchen Situation? Du bist nicht sicher, wie Du aus SEO Sicht am besten damit umgehen solltest? Dann lies jetzt weiter!

In diesem Artikel lernst Du auf Basis der offiziellen Best Practices von Google samt Beispielen, wie Du Dein Geschäft auf “SEO-freundliche” Weise pausierst. Außerdem findest Du heraus, ob es sich derzeit überhaupt lohnt, in SEO zu investieren. Du musst Dein Geschäft aufgrund der Corona Krise grundlegend überdenken? Auch für diesen Fall haben wir Dir einige Empfehlungen am Ende des Artikels zusammengestellt.

Was Google empfiehlt, wenn Du Dein Geschäft pausieren musst

Deine Website sollte relevante Änderungen aufgrund der Corona Krise klar kommunizieren. Mache sowohl Deinen Kunden/Nutzern als auch Google deutlich, dass Dein Geschäft bzw. Deine Website nicht dauerhaft geschlossen, sondern nur pausiert oder eingeschränkt ist. Das Ziel ist, transparent zu sein und zudem negative Auswirkungen auf Deine Position in den Suchergebnissen zu vermeiden.

Google hat auf seinem Webmaster Central Blog einen Artikel mit Empfehlungen dazu veröffentlicht, wie Du Dein Geschäft für die Google Suche und für Deine Kunden richtig pausierst. Wir haben im Folgenden die Best Practices, die Google liefert, zusammengefasst und mit Beispielen für die richtige Umsetzung ergänzt.

Halte Deine Website und Inhalte online

Wenn Du aktuell mit finanziellen Unsicherheiten, Lieferverzögerungen oder anderen Herausforderungen konfrontiert bist, erwägst Du vielleicht, Deine Website komplett zu deaktivieren. So hat es beispielsweise auch der ADAC getan:

deaktivierte Website

Screenshot von adac-mitfahrclub.de

Google rät davon allerdings dringend ab, da dies Deine Rankings und Deinen Traffic signifikant beeinträchtigen wird. Du solltest nur im absoluten Notfall Deine Website komplett deaktivieren oder Deinen Google MyBusiness Eintrag löschen.

Halte die Inhalte Deiner Website deshalb unbedingt online und schränke lediglich die Funktionalität ein, falls das notwendig ist. So kannst Du Deine Rankings aufrecht erhalten und potentielle Kunden können sich weiterhin über Dein Unternehmen und Deine Angebote informieren.

Google empfiehlt außerdem, keinesfalls einzelne Seiten von Deiner Website zu entfernen oder auf noindex zu setzen – auch wenn beispielsweise einzelne Produkte aus Deinem Online Shop momentan nicht verfügbar sind. Deine Nutzer möchten sich eventuell weiterhin auf Deiner Website über diese Produkte informieren. Mach daher erkennbar, dass diese Produkte aktuell nicht bestellt werden können und schränke die Funktionalität dieser Seiten entsprechend ein (mehr dazu im Abschnitt “Deaktiviere die Warenkorb-Funktion”).

Halte Deine Kunden auf Deiner Website auf dem Laufenden

Um Verwirrung zu vermeiden, müssen die Besucher Deiner Website klar erkennen können, dass Dein Geschäftsbetrieb und Deine Angebote derzeit pausiert sind.

Google empfiehlt hierfür das Hinzufügen eines Banners auf Deiner Website, der Deine Besucher über den aktuellen Stand Deines Geschäftsbetriebs informiert. Teile Deinen Nutzern mit, ob Du Niederlassungen schließen musstest, ob es Lieferverzögerungen gibt, ob der Kundenservice eingeschränkt ist oder ob bestimmte Produkte momentan nicht verfügbar sind. Hier ein Beispiel dafür, wie das aussehen kann:

Mömax Banner

Screenshot von moemax.de

Extra Tipp:

Überlege Dir darüber hinaus, wie Du mit Deinen Kunden in Kontakt bleiben kannst.

Sammle beispielsweise die E-Mail Adressen Deiner Kunden um sie darüber zu informieren, wann Deine Niederlassungen wieder öffnen oder Produkte wieder verfügbar sind. Möglicherweise kannst Du auch Gutscheine verkaufen, um die aktuell niedrigeren Umsätze zu überbrücken und um sicherzustellen, dass Deine Kunden nach der Krise wieder zu Dir zurückkehren.

Sei kreativ und finde Wege, wie Du mit Deinen Kunden in Verbindung bleiben kannst!

Aktualisiere Dein Google My Business Profil

Google empfiehlt, in Deinem My Business Eintrag anzugeben, ob Dein Geschäft “Vorübergehend geschlossen” ist (anstatt es als “dauerhaft geschlossen” zu kennzeichnen).

vorübergehend geschlossene Restaurants

Screenshot von google.de

Gehe dafür wie folgt vor:

  1. Melde Dich an einem Desktop PC in Deinem Google My Business Account an.
  2. Klicke in der Menüleiste links auf “Info”.
  3. Auf der daraufhin erscheinenden Seite solltest Du den Bereich “Unternehmen bei Google schließen” entdecken. Klicke dort auf den Pfeil zum Vergrößern.
  4. Klicke auf den Button “Als vorübergehend geschlossen kennzeichnen” und bestätige mit “Unternehmen schließen”.

Google hat bestätigt, dass dies Deine Rankings nicht negativ beeinflussen wird. Ändere also ganz einfach Deinen Öffnungsstatus in GMB, anstatt Deinen Account zu löschen, Deine Website-URL aus Deinem Profil zu entfernen, o.ä.

Deaktiviere die Warenkorb-Funktion

Wenn Du alle oder bestimmte Produkte momentan nicht in Deinem Shop anbieten kannst, sollten Deine Besucher auch nicht die Möglichkeit haben, diese zu bestellen.

Abhängig davon, welches Shopsystem Du nutzt, kannst Du die Warenkorb-Funktion auf den betroffenen Seiten deaktivieren, sodass kein Kauf mehr getätigt werden kann. Damit vermeidest Du, dass Kunden eine Bestellung abschließen und sich dann darüber wundern, warum sie keine Bestätigung erhalten oder das Produkt nicht geliefert wird.

Hier ein Beispiel dafür, wie das aussehen kann:

deaktivierter Warenkorb

Screenshot von lidl.de

Laut Gary Illyes von Google wird dies die Sichtbarkeit Deiner Website in den Suchergebnissen nicht verschlechtern. Für eine bessere Nutzerfreundlichkeit empfiehlt es sich, dem Besucher mit einem kurzen zusätzlichen Hinweis zu erklären, warum der Warenkorb derzeit nicht funktioniert.

Aktualisiere strukturierte Daten auf Deiner Website

Wenn Du auf Deiner Website schema.org Markup (also strukturierte Daten) verwendest, solltest Du diese aktualisieren, sofern sich Änderungen ergeben haben (z.B. Änderung der Verfügbarkeit eines Produkts oder Absage einer Veranstaltung).

Auf schema.org wurden kürzlich als Reaktion auf das Coronavirus neue Datentypen hinzugefügt, um solche Änderungen besser auszeichnen zu können.

Organisierst Du beispielsweise regelmäßig Veranstaltungen? Dann kannst Du jetzt ganz einfach angeben, ob diese auf eine virtuelle Teilnahme umgestellt wurden. Dafür benötigst Du das “eventAttendanceMode” Markup. Die Information wird von Google in den Suchergebnissen angezeigt:

strukturierte Daten für Veranstaltungen

Screenshot von google.de

Führst Du ein Restaurant, das vom Shutdown betroffen ist? Dann füge jetzt Informationen über Liefermöglichkeiten zu deinem lokalen Suchergebnis hinzu. Google Maps bietet seit Kurzem Filter für Lieferservices und Abholmöglichkeiten an. Du kannst also Deine Sichtbarkeit durch solche kleinen Anpassungen auf einfache Weise steigern.

Außerdem gibt es passende strukturierte Daten, um Deine Öffnungszeiten zu aktualisieren oder eine vorübergehende Schließung anzugeben.

Vergiss nicht, Google auf die Änderungen, die Du gemacht hast, hinzuweisen, indem Du die betroffenen URLs in der Google Search Console neu indexieren lässt oder eine aktualisierte Sitemap einreichst.

Weitere Fehler, die Du beim Pausieren Deines Geschäfts vermeiden solltest

  • Einstellung Deines Kundenservices: Wenn es für Dein Unternehmen finanziell möglich ist, solltest Du den Kundenservice unbedingt aufrecht erhalten, um mit Deinen Kunden in Verbindung bleiben zu können. Wenn Du Newsletter-Abonnenten hast, solltest Du diese ebenfalls auf dem Laufenden halten.
  • Vernachlässigung der Sicherheit und Wartung Deiner Website: Eine technisch einwandfrei funktionierende und sichere Website ist die Grundvoraussetzung dafür, Deine Suchmaschinen Rankings nicht zu verlieren.
  • Schalten von bezahlten Anzeigen auf pausierte Landing Pages: Das verwirrt Nutzer, die auf Deine Anzeigen klicken, und verursacht unnötige Kosten für Dich.

Solltest Du während der Corona Krise in SEO investieren?

Die kurze Antwort ist: Ja, wir empfehlen Dir jetzt in SEO zu investieren, wenn Du die nötigen Ressourcen dafür hast. Denn so stellst Du sicher, dass Du mit Deiner Website gut aufgestellt bist, wenn nach der Krise der Normalbetrieb weiter geht. Das Online Business gewinnt bereits jetzt aufgrund von Ladenschließungen und Ausgangsbeschränkungen stark an Bedeutung und es ist davon auszugehen, dass sich Unternehmen auch nach der Krise weiterhin auf den Ausbau ihrer Online Aktivitäten konzentrieren werden. Die Konkurrenz in den Suchergebnissen wird also nicht weniger werden, weshalb Du Dir bereits jetzt durch SEO eine gute Position sichern solltest!

Hier ein paar Empfehlungen, wie Du Deine Zeit in der Krise sinnvoll für SEO nutzen kannst:

Baue Backlinks für Deine Website auf

Wenn Dein Geschäft momentan pausiert ist, solltest Du wieder etwas mehr Zeit haben, die Du für Linkbuilding nutzen kannst.

Der Aufbau von Backlinks ist sehr wichtig, um die Autorität Deiner Website zu erhöhen, mehr Traffic zu generieren und Deine Suchmaschinen Rankings zu verbessern. Du kannst die Zeit momentan beispielsweise nutzen, um Gastbeiträge bei führenden Websites in Deiner Branche einzureichen. Auch die Verstärkung Deiner PR Maßnahmen kann Sinn machen, um Dir Interviews zu sichern oder die Berichterstattung über Dein Unternehmen zu fördern. Weiterhin kannst Du durch die Bereitstellung von wertvollen Ressourcen wie E-Books oder PDFs andere Websites dazu bringen, auf Dich zu verlinken und so auch während der Corona Krise Dein Backlinkprofil verbessern. Da Backlinks ohnehin zeitverzögert wirken, werden Dir diese insbesondere dann von Nutzen sein, wenn Dein Geschäft wieder den Betrieb aufnimmt.

Erstelle Content (wenn möglich)

Auch wenn Dein Geschäft momentan pausiert ist, bedeutet das nicht, dass Du Deine Content Produktion unterbrechen musst. Wenn Du genügend Ressourcen hast, kannst Du sogar versuchen, für relevante Keywords in Bezug auf das Coronavirus zu ranken, indem Du die Fragen beantwortest, die sich Deine Kunden aktuell stellen.

Je nachdem wie Dein Geschäftsmodell aussieht, könntest Du beispielsweise einen Leitfaden zum hygienischen Umgang mit Deinen Produkten erstellen oder einen Ratgeber schreiben für Kunden, die aktuell Schwierigkeiten haben, neue Klienten zu gewinnen. Auch eine FAQ Seite zum Coronavirus und den Auswirkungen auf Dein Unternehmen wäre denkbar. Videos sind ebenfalls sehr gut geeignet, um die Fragen Deiner Kunden in Bezug auf das Coronavirus zu beantworten.

Hier ein schönes Beispiel dafür, wie das ein Hochzeitsportal umgesetzt hat:

corona content beispiel

Screenshot von hochzeitsportal24.de

Mach Dir jedoch bewusst, dass dieser Content nur während der Krise relevant ist und keinen langfristigen Wert für Deine Website bringen wird. Wenn Du momentan also Ressourcen einsparen musst, solltest Du Dich stattdessen auf Evergreen-Content fokussieren. Auch wenn das Suchvolumen für solche allgemeinen Keywords derzeit vielleicht geringer ist, wird dieser Content auch in Zukunft neue Besucher für Deine Website generieren.

Stelle sicher, dass Deine Website optimiert ist

Um sicherzustellen, dass der Content, den Du produzierst, und die Backlinks, die Du aufbaust, ihre volle Wirkung entfalten können, sollte Deine Website frei von Fehlern sowie für Suchmaschinen optimiert sein.

Wir empfehlen Dir daher einen Onpage Crawler, wie z.B. unser SEO Tool Seobility zu verwenden. Damit findest und beseitigst Du ganz einfach die Fehler auf Deiner Website und erhältst außerdem weitere Empfehlungen für die Optimierung Deiner Seiten.

Du musst Dein Geschäftsmodell aufgrund des Coronavirus neu überdenken?

Leider werden einige Unternehmen unter Umständen ihr Geschäftsmodell anpassen oder sogar komplett neu erfinden müssen, um überleben zu können. Falls das bei Dir der Fall ist, solltest Du das nicht nur als notwendige Reaktion, sondern als Chance betrachten. Denn eventuell schaffst Du es so nicht nur, Deine Verluste zu minimieren, sondern kannst auch neue lukrative Geschäftszweige für die Zukunft entdecken – selbst wenn die Nachfrage für Deine bisherigen Produkte und Dienstleistungen gesunken ist.

Analysiere Trends

Um neue Geschäftsmöglichkeiten zu entdecken,solltest Du aktuelle Trends analysieren. Sieh Dir außerdem an, welche Deiner Angebote sich immer noch gut verkaufen, und rücke diese in den Fokus.

Unter normalen Umständen wäre das Suchvolumen ein guter Indikator, um Keywords mit hohem Potential zu ermitteln. In dieser sich schnell ändernden Zeit solltest Du Dich allerdings weniger darauf verlassen und stärker auf Trends konzentrieren.

Verwende Tools wie Google Trends, Exploding Topics, Glimpse oder Treendly, um solche Trends zu analysieren. Sieh Dir an, welche Branchen und Produkte stark im Kommen sind und ob Dein Unternehmen in einen neuen Markt eintreten kann.

Höre auf Deine Kunden

Egal, ob Du im B2B- oder B2C-Bereich tätig bist – es ist sehr wahrscheinlich, dass sich die Bedürfnisse und Prioritäten Deiner Kunden geändert haben.
Gibt es Produkte oder Dienstleistungen, die Du schon seit langem einführen wolltest? Kannst Du ein bereits bestehendes Angebot anpassen, sodass es besser zu den aktuellen Bedürfnissen Deiner Kunden passt? Welche neuen Produkte oder Dienstleistungen wünschen sich Deine Kunden?

Halte Deine Augen und Ohren offen, um attraktive neue Geschäftsmöglichkeiten zu finden.

Fazit

Wie Du siehst, kannst Du einiges unternehmen, um Deine Website auf dem neuesten Stand zu halten und Deine Rankings in den Google Suchergebnissen zu sichern oder gar zu verbessern. Wenn Du ein Online Business hast, könnte genau jetzt der richtige Zeitpunkt sein, um noch aktiver SEO zu betreiben. Denn so sicherst Du Dir schon jetzt eine gute Ausgangsposition für die Zeit nach der Krise.

Wir wünschen Dir alles Gute für Dich und Dein Unternehmen!

Hier findest Du weiterführende Informationen zu den Themen, die wir in diesem Artikel behandelt haben:

https://www.more-fire.com/blog/seo-strategien-wahrend-der-corona-krise/
https://www.sistrix.de/news/covid-19-der-richtige-umgang-mit-der-corona-krise/
https://www.schemaapp.com/how-to/your-guide-to-covid-19-structured-data/

 

Bleib up-to-date mit unserem Newsletter und hole Dir unsere besten SEO Tipps direkt in Deine Inbox! 📬

 

seobility

AvatarDas Seobility Team unterstützt Dich gerne bei all Deinen Fragen rund um unsere SEO Software sowie bei der Optimierung Deiner Website für Suchmaschinen!

4 Gedanken zu „SEO Best Practices für Unternehmen, die von der Corona Krise betroffen sind

Avatar
hauke-social-media
12. Mai 2020 11:27

Super Ideen und Anregungen. Tolle Inhalte, weiter so. Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig dass man sich gegenseitig hilft.
Grüße Hauke

    Avatar
    seobility
    12. Mai 2020 12:51

    Vielen Dank für das positive Feedback und herzliche Grüße zurück!

Avatar
holger.grahl@gmx.de
28. April 2020 21:24

Danke für eure Tips hat mir schon geholfen.

    Avatar
    seobility
    29. April 2020 8:53

    Das freut uns! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.