So schreibst Du die perfekte SEO Meta Description [2020]

die perfekte meta description

In unzähligen Blogbeiträgen zum Thema Onpage SEO gilt es als essentiell, eine individuelle Meta Description für jede Unterseite zu erstellen.

Tatsächlich gelten Meta Descriptions allerdings schon lange nicht mehr als direkter Rankingfaktor. Hinzu kommt, dass Google oft eine automatisch generierte Seitenbeschreibung in den Suchergebnissen anzeigt und dabei die von Dir definierte Meta Description komplett ignoriert. Stattdessen wird ein scheinbar zufälliger Textauszug aus Deiner Seite in den Suchergebnissen angezeigt (dazu später mehr).

Sind Meta Descriptions 2020 also überhaupt noch relevant für SEO?

Die Antwort lautet: ja!

In diesem Blogbeitrag zeigen wir Dir:

  • warum Meta Descriptions immer noch wichtig sind
  • wie Du die perfekte Meta Description für Deine Website erstellst

Fangen wir mit den Grundlagen an…

Was ist eine Meta Description?

Eine Meta Description ist eine kurze, aussagekräftige Beschreibung des Inhalts einer Webseite. In einem HTML Dokument wird sie innerhalb des “description” Meta Tags imBereich definiert. Suchmaschinen wie Google zeigen die Meta Description unterhalb des Seitentitels in den Suchergebnissen an:

seobility snippet

Und so sieht das im HTML Code aus:

<meta name=“description“ content=“Überprüfe Deine Website mit den kostenlosen SEO Tools von Seobility. Erhalte Tipps für eine bessere Suchmaschinenoptimierung.“>

Sind Meta Descriptions ein Google Rankingfaktor?

Meta Descriptions sind kein direkter Rankingfaktor. Google hat das bereits mehrfach betont. Wenn Du also das Keyword, für das Du ranken möchtest, in Deiner Meta Description platzierst, wird dies das Ranking dieser Seite nicht direkt verbessern.

Meta Descriptions können Deine Rankings allerdings indirekt beeinflussen, und zwar auf folgende Weise:

Eine gute Meta Description kann Deine Click-Through Rate (CTR) verbessern

Deine Meta Description wirkt im Grunde wie eine Werbeanzeige. Denn mithilfe dieser kurzen Beschreibung kannst Du Nutzer, die durch die Suchergebnisse scrollen, davon überzeugen, auf Deine Seite zu klicken.

Darin kannst Du zeigen, dass Deine Seite dem Nutzer genau das bietet, wonach er sucht, und so mehr Aufmerksamkeit und Klicks auf Deine Website ziehen.

Damit erreichst Du nicht nur mehr potentielle Kunden, sondern kannst langfristig auch Deine Rankings verbessern.

Beeinflusst die Click-Through-Rate Deine Rankings?

Viele SEOs glauben, dass Google die Click-Through-Rate als Rankingfaktor heranzieht. Und theoretisch betrachtet macht das auch Sinn.

Ein Beispiel:

Nehmen wir an, dass eine Webseite, die auf Platz 5 rankt, mehr Klicks bekommt als die Webseite auf Platz 4. Das könnte für Google ein Zeichen dafür sein, dass die Seite auf Platz 5 die Suchanfrage besser beantwortet (oder eine bekanntere Brand hat) und deshalb höher platziert werden sollte.

Experimente wie das von Spark Toro’s Rand Fishkin belegen diese Theorie.

sparktoro

Anmerkung: Das Experiment wurde 2014 durchgeführt, weshalb die Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen sind. Was damals gut funktioniert hat, tut es heute vielleicht nicht mehr.

Diesen Erkenntnissen stehen allerdings die Aussagen von Google Mitarbeitern wie Gary Illyes entgegen, die bereits mehrmals öffentlich bestätigt haben, dass die CTR nicht im Algorithmus berücksichtigt wird.

Aber unabhängig davon, ob die CTR nun ein direkter Rankingfaktor ist, kannst Du ziemlich sicher davon ausgehen, dass sie Deine Rankings indirekt beeinflusst. Denn mehr Klicks führen zu mehr Nutzern, die Deinen Content sehen, und erhöhen somit die Wahrscheinlichkeit dafür, dass dieser verlinkt wird.

Zusammengefasst:

  1. Meta Descriptions sind kein direkter Rankingfaktor.
  2. Eine gute Meta Description kann jedoch Deine Click-Through Rate in den Suchergebnissen verbessern.
  3. Eine verbesserte Click-Through-Rate kann langfristig auch zu besseren Rankings führen.
  4. Meta Descriptions können somit einen indirekten Einfluss auf Deine Rankings haben.

Zeigt Google immer die von Dir definierte Meta Description an?

Wir wissen nun, dass eine gute Meta Description Deine CTR verbessern kann. Das Problem ist aber: bei bestimmten Suchanfragen ignoriert Google die von Dir verfasste Meta Description und wählt stattdessen einen Textauszug aus dem Content der Seite als Seitenbeschreibung.

Ein Beispiel: Für die Suchanfrage “onpage crawler” erscheint die Startseite von Seobility in den Suchergebnissen. Aber anstelle der von uns definierten Meta Description zeigt Google einen Auszug aus dem Seiteninhalt an:

seobility snippet onpage crawler

Aber wie oft kommt das vor? Laut dieser aktuellen Studie in mehr als 60% der Fälle.

Ist das Verfassen einer individuellen Meta Description demnach Zeitverschwendung?

Definitiv nicht. Zwei Gründe, die dennoch dafür sprechen:

1. Es ist wahrscheinlicher, dass Deine Meta Description bei “Long-Tail” Suchanfragen von Google generiert wird

Wenn es Deine Webseite auf Seite 1 bei Google geschafft hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie nicht nur für Dein Hauptkeyword rankt, sondern auch für zahlreiche Long-Tail Variationen.

Meta Descriptions werden größtenteils für diese Long-Tail-Keywords neu generiert. Da etwa 70% aller Suchanfragen solche Long-Tail-Keywords beinhalten, sind die ermittelten 60% aus der ahrefs Studie durchaus plausibel.

Für Dein Hauptkeyword wiederum wird Google höchstwahrscheinlich die von Dir festgelegte Meta Description verwenden, vor allem, wenn diese das Keyword beinhaltet.

Dass Google die Meta Description häufig neu generiert, ist für Deine Website aber sogar von Vorteil. Google versucht nämlich, auf Basis der Suchanfrage einen Textauszug auszuwählen, der für den Suchenden in dieser Situation relevanter ist. Google hilft Dir so dabei, mehr Klicks für Deine Seiten zu generieren!

In manchen Fällen funktioniert das sehr gut:

automatische Meta Description

Für die Suchanfrage “bester saubsauger” werden hier bereits die Testsieger im Suchergebnis aufgezählt.

Manchmal ist das Ergebnis jedoch nicht ideal:

schlechte Meta Description

2. Nicht nur Google verwendet Deine Meta Description

Neben Google gibt es noch viele weitere Suchmaschinen und Social Media Plattformen, die Deine Meta Descriptions verwenden.

Beispielsweise greift Facebook auf die Meta Description einer Seite zurück, wenn kein Open Graph Description Tag hinterlegt ist.

Facebook verwendet diese Daten beispielsweise beim Teilen eines externen Links:

meta description facebook

Selbst wenn Google also alle Deine Meta Descriptions neu generieren würde (was Google nicht tun wird), lohnt es sich, für jede Seite eine eigene Meta Description festzulegen.

So erstellst Du die perfekte Meta Description

Konnten wir Dich davon überzeugen, dass Meta Descriptions immer noch wichtig für SEO sind? Dann haben wir als nächstes einige Tipps für Dich, die Dir dabei helfen, Meta Descriptions zu erstellen und zu optimieren.

1. Beschränke die Länge auf maximal 1000px

Google schneidet Meta Descriptions in den Suchergebnissen ab, wenn diese eine bestimmte Länge überschreiten. Das sieht dann folgendermaßen aus:

abgeschnittene Meta Description

Dieser Punkt liegt bei etwa 155-160 Zeichen.

Dabei ist aber Folgendes zu beachten:

  • Dieser Maximalwert hat sich in den letzten Jahren hin und wieder geändert, da Google verschiedene Layouts getestet hat.
  • Die Länge kann zudem je nach Gerät variieren.
  • Die maximale Zeichenanzahl kann nicht verallgemeinert werden. Sie hängt stark davon ab, ob Großbuchstaben, Sonderzeichen, Wortfettungen etc. enthalten sind.

Deshalb messen wir bei Seobility die Länge nicht in Zeichen, sondern in Pixeln.

Aktuell kannst Du Dir bei einer Länge von 1000 Pixeln sicher sein, dass die Beschreibung in den Suchergebnissen nicht abgeschnitten wird.

Du fragst Dich gerade, wie Du die Pixellänge Deiner Meta Description messen sollst?

Keine Sorge, wir haben ein hilfreiches Tool für Dich entwickelt, das Du für diesen Zweck nutzen kannst.

serp snippet generator

Hier geht’s zu unserem SERP Snippet Generator.

Tipp für Fortgeschrittene: Nutze abgeschnittene Meta Descriptions, um Neugierde zu erzeugen

Hier ein Beispiel dafür, wie Du die Kürzung durch Google zu Deinem Vorteil nutzen kannst:

cliffhanger beispiel

Der Suchende muss hier auf das Suchergebnis klicken, um herauszufinden, wie die Geschichte weitergeht.

So haben wir auf einfache Weise einen “Cliffhanger” in den Suchergebnissen erzeugt.

Tipp: Diesen Effekt kannst Du auch ganz einfach herstellen, indem Du Deine Meta Description unter 1000 Pixel Länge mit “…” beendest.

2. Verwende Dein Hauptkeyword in der Meta Description

Das mag für manche offensichtlich klingen, muss an dieser Stelle aber dennoch erwähnt werden:

In den meisten Fällen ist es vorteilhaft, das Hauptkeyword in Deiner Meta Description zu verwenden. Das wird Dir zwar keinen direkten Ranking Boost verschaffen, aber es bewirkt, dass das Keyword in Deinem Snippet gefettet wird.

keyword fettung in den suchergebnissen

Das kann dabei helfen, Deine Click-Through-Rate zu verbessern.

3. Beginne mit einer Frage und liefere Deine Seite als Antwort

Die meisten Google Nutzer sind auf der Suche nach einer Antwort auf ihre Fragen – auch wenn die Suchanfrage selbst nicht als Frage formuliert ist.

  • “Ich muss bis zu den Sommerferien abnehmen. Wie kriege ich das nur hin?” (Suchanfrage: “schnell abnehmen”)
  • “Ich reise nächste Woche nach München. Wo finde ich das beste Hotel?” (Suchanfrage: “bestes hotel in münchen”)
  • “Ich will unbedingt einen McFlurry, aber es ist schon viertel vor zehn. Ich frage mich, wie lange McDonalds heute geöffnet hat?” (Suchanfrage: “mcdonalds öffnungszeiten”)

Dieses Wissen kannst Du beim Erstellen von Meta Descriptions zu Deinem Vorteil nutzen!

Hier ein paar Beispiele dafür, wie man das für das Keyword “schnell abnehmen” umsetzen könnte.

Description 1: Du willst schnell abnehmen? Folge diesen 6 einfachen Schritten, um für den Sommer fit zu werden. (96 Zeichen)

Description 2: Du willst für den Sommer fit werden? Folge diesen 6 einfachen Schritten, um schnell abzunehmen. (95 Zeichen)

Wie Du siehst, greifen wir hier zuerst das Problem (oder die Frage) des Suchenden auf und zeigen dann, dass wir eine Lösung parat haben.

Und wie Du vielleicht auch gemerkt hast, haben wir hier immer noch mehr als 50 Zeichen zur Verfügung. Wie wir diese sinnvoll nutzen können, zeigen wir Dir später!

Pro Tipp: Variable / saisonale Meta-Descriptions

Deine Meta Descriptions müssen nicht in Stein gemeißelt sein. Die Beispiele oben funktionieren vielleicht im Frühling gut, aber wie sieht es im restlichen Jahr aus?

Hierfür können wir unsere Meta Description ganz einfach anpassen. Im September könnten wir beispielsweise diese Variante wählen:

“Du willst bis Weihnachten abnehmen? Folge diesen 6 einfachen Schritten, um schnell Gewicht zu verlieren.”

Die Suchanfrage ist hier immer noch “schnell abnehmen”. Allerdings hat sich die Frage des Nutzers (also die Suchintention) verändert. Um der neuen Suchintention gerecht zu werden und Traffic Verluste zu vermeiden, müssen wir die Meta Description entsprechend anpassen.

4. Füge ein Goodie hinzu

Die 50 Zeichen, die wir in den Beispielen oben noch übrig hatten, können wir nun nutzen, um zusätzliche Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Hierfür können wir einen “Bonus” hinzufügen, wie z.B.:

  • Kostenlose Checkliste zum Download
  • inkl. PDF zum Download
  • Kostenlose Lieferung und Rückversand (für Online Shops)
  • Kostenloses Video-Tutorial

Die finale Meta Description zum Keyword “schnell abnehmen” könnte also wie folgt aussehen:

Description: Du willst für den Sommer fit werden? Folge diesen 6 einfachen Schritten, um schnell abzunehmen. Mit KOSTENLOSEM Ernährungsplan zum Download. (140 Zeichen)

Damit haben wir eine einfache Formel für das Verfassen von Meta Descriptions:

  1. Frage (oder Problem)
  2. Lösung
  3. Goodie

Das funktioniert natürlich genauso auch für Online Shops:

Angenommen du verkaufst Unkrautbekämpfungsmittel:

Description: Hast Du das Unkraut in Deinem Garten satt? Das Herbizid Pro 5000 befreit Deinen Rasen in nur 7 Tagen von Unkraut. Kostenlose Lieferung und Rückversand.

Du verkaufst T-Shirts?

Description: Willst Du diesen Sommer im Trend bleiben? Dann ist dieses pink-grüne T-Shirt mit blauen Fransen genau das Richtige für Dich! Kostenloser Rückversand.

Pro Tipp: Social Proof

Wurde Deine Webseite in einem bekannten Magazin zitiert? Wurde Dein Produkt im Fernsehen gezeigt? Wurden Deine Kleidungsstücke von einem Prominenten getragen?

Lass das Deine potentiellen Besucher wissen!

  • Description: “Du willst für den Sommer fit werden? Folge diesen 6 einfachen Schritten, um schnell abzunehmen. Bekannt aus der Frankfurter Allgemeinen.”
  • Description: “Hast Du das Unkraut in Deinem Garten satt? Das Herbizid Pro 5000 befreit Deinen Rasen in nur 7 Tagen von Unkraut. Bekannt aus Mein schöner Garten.”
  • Description: “Willst Du diesen Sommer im Trend bleiben? Dann ist dieses pink-grüne T-Shirt mit blauen Fransen genau das Richtige für Dich! Trägt auch Helene Fischer.”

Bonus Tipp: Optimiere Deine Meta Descriptions auf Basis einer Wettbewerber-Analyse

Die Snippets Deiner Mitbewerber können als Inspiration für die Optimierung Deiner Meta Descriptions dienen. Dafür schauen wir uns jedoch nicht die organischen Suchergebnisse an, sondern die bezahlten Anzeigen darüber.

Warum? Weil Deine Mitbewerber hierfür Geld ausgeben und Du davon ausgehen kannst, dass sie diese Anzeigen umfassend optimiert haben, um möglichst viele Klicks zu generieren.

Beispiel: Hier die ersten vier Anzeigen für die Anfrage “seo agentur”:

wettbewerbsanalyse

Die vier Satzbausteine, die hier markiert sind, liefern uns vier unterschiedliche Ideen für die Optimierung unserer Meta Descriptions:

  1. Du bietest ein hohes Maß an Flexibilität? Zögere nicht, das gegenüber Deinen potentiellen Kunden zu kommunizieren (“Flexibel & Agil. Kurze Vertragslaufzeiten”).
  2. Kannst Du langjährige Erfahrung vorweisen? Nutze das als Wettbewerbsvorteil (“Über 15 Jahre Tätig”).
  3. Du kannst bestimmte Zertifizierungen vorweisen? Verleihe Deiner Website dadurch Legitimität (“ISO 9001 zertifiziert”).
  4. Deine Dienstleistung kann an die individuellen Bedürfnisse des Kunden angepasst werden. Es handelt sich nicht um eine “one size fits all” Lösung (“individuelle Leistungen zum Thema Suchmaschinenoptimierung”).

Damit haben wir mit nur einer Suchanfrage gleich vier neue Ideen gefunden.

Wo wird die Meta Description festgelegt?

Wo Du die Meta Description festlegen kannst, hängt vor allem von dem CMS, das du verwendest, (und den Plugins) ab. Wenn Du beispielsweise WordPress zusammen mit dem Yoast SEO Plugin verwendest, kannst Du die Meta Description in dieser Box unterhalb des Artikels festlegen:

Meta Description Template in Yoast SEO

Dieser Bereich ist jedoch bei fast jedem CMS klar gekennzeichnet (meist unter “SEO Einstellungen” o.ä.).

Hier findest Du Anleitungen für das Hinzufügen einer Meta Description für die am häufigsten verwendeten CMS Systeme:

So findest Du Seiten mit fehlender Meta Description

Du fragst Dich, wie Du schnell herausfinden kannst, welche Deiner Seiten keine individuelle Meta Description haben?

Mit Seobility ist das ganz einfach möglich! Lege einfach Deine Website als Projekt an und lass sie von unserem Crawler analysieren. Im Anschluss erhältst Du (neben vielen weiteren Analysen) eine Liste mit allen Seiten ohne Meta Descriptions, die Du auch als CSV oder PDF exportieren kannst.

So kommst Du zur Analyse:
Dashboard > Technik & Meta > Problematische Meta Descriptions

problematische meta descriptions

Zusätzlich analysieren wir einige weitere Probleme, die bei Deinen Meta Descriptions auftreten können, z.B. zu lange Meta Descriptions, die von Google in den Suchergebnissen abgeschnitten werden.

meta description probleme

Hier kannst Du Dich kostenlos registrieren, um Dein erstes Crawling zu starten.

Weitere häufige Probleme mit Meta Descriptions (und wie Du sie lösen kannst)

Neben fehlenden oder zu langen Meta Descriptions gibt es einige weitere Probleme, die Du vermeiden solltest. Dazu gehören:

Zu kurze Meta Descriptions

In manchen Fällen kann eine kurze Meta Description durchaus Sinn machen (z.B. für Branding-Zwecke). In den meisten Fällen solltest Du jedoch den Platz, der Dir in den Suchergebnissen zur Verfügung steht, möglichst vollständig ausnutzen.
In der Analyse “Problematische Meta Descriptions” zeigen wir Dir deshalb auch, welche Meta Descriptions auf Deiner Website zu kurz sind und ergänzt werden sollten.

Seiten mit mehreren Meta Descriptions

Dieses Problem entsteht meist durch Fehler bei der Programmierung der Website. Es ist jedoch sehr wichtig, dass jede Seite nur eine Meta Description hat.

Beispielsweise kommt es häufig vor, dass ein CMS Template bereits eine (manchmal generische) Meta Description beinhaltet und dann durch ein SEO Plugin noch eine zweite Seitenbeschreibung hinzugefügt wird. Dieses Problem konnten wir häufig bei Shopify Shops beobachten.

Mit unserer Analyse “Problematische Meta Descriptions” findest Du ganz einfach alle Seiten, die mehrere Meta Descriptions enthalten.

Trifft das auf eine oder mehrere Deiner Seiten zu? Dann solltest Du herausfinden, wo die Ursache liegt, und das Problem schnellstmöglich beheben.

Doppelte Meta Descriptions

Grundsätzlich sollte jede Seite auf Deiner Website eine individuelle und einzigartige Meta Description besitzen.

Unsere Analyse “Doppelte Meta Descriptions” im Bereich “Technik & Meta” zeigt Dir, wo sich auf Deiner Website doppelte Meta Descriptions befinden.

doppelte meta descriptions

In diesem Fall wäre alles in Ordnung.

Von Google generierte Meta Descriptions

Wie wir oben schon erklärt haben, ist es nicht zwangsläufig problematisch, wenn Google Deine Meta Descriptions neu generiert. Besonders für Long-Tail Suchanfragen kann Google dadurch unter Umständen ein relevanteres Snippet Deiner Seite anzeigen.

Wenn allerdings die Meta Descriptions für Dein Hauptkeyword umgeschrieben werden, solltest Du Dir ansehen, woran das liegen könnte.

Unsere Analyse “Such-Snippets mit Darstellungsproblemen” im Ranking-Bereich zeigt Dir, für welche Deiner beobachteten Keywords Google die Meta Descriptions neu generiert.

Im Beispiel unten ist erkennbar, dass beide Meta Descriptions eine problematische Länge haben und von Google ersetzt werden:

Dashboard > Rankings > Such-Snippets mit Darstellungsproblemen

such-snippets mit darstellungsproblemen

Eine Anpassung der Länge könnte Google vielleicht sogar dazu bringen, die von dir definierten Meta Descriptions zu verwenden.

Nächste Schritte: Mach’ einen Plan

Wenn Du bis hierher gelesen hast, weißt Du jetzt:

  1. warum Meta Descriptions wichtig für SEO sind
  2. wie Du Meta Descriptions erstellen kannst
  3. wie Du Seiten findest, auf denen die Meta Description fehlt
  4. welche weiteren Probleme bei Meta Descriptions auftauchen können

Jetzt kannst Du mit der Optimierung beginnen.

Wenn Du eine kleine Website besitzt, kannst Du vermutlich einfach alle Seiten einzeln durchgehen und die Beschreibungen je nach Bedarf hinzufügen oder anpassen.

Wenn Du allerdings eine große Menge an Content besitzt oder einen Online Shop betreibst, gestaltet sich die Optimierung schon etwas schwieriger. Für diesen Fall haben wir Dir hier einige Empfehlungen zusammengestellt.

1. Beginne mit Deinen wichtigsten Produkten und Seiten

Wenn Du einen Online Shop betreibst, solltest Du mit den wichtigsten Produktseiten beginnen und Dich von dort aus durch die restlichen Seiten arbeiten. Wenn Du eine Content Website betreibst, starte mit den Top-Seiten.

Setze Dir ein realistisches Ziel in Bezug auf die Anzahl an Meta Descriptions, die Du pro Tag optimieren möchtest. Auch wenn Du nur 10 Stück am Tag schaffst, solltest Du innerhalb eines Monats problemlos auf über 200 optimierte Seitenbeschreibungen kommen. Das wichtigste ist, am Ball zu bleiben!

2. Identifiziere Seiten mit hohem Potential

Wie oben beschrieben kann eine optimierte Meta Description Deine Click-Through-Rate erheblich verbessern.

Identifiziere deshalb Seiten, die im unteren Bereich der ersten Suchergebnisseite (Platz 5-10) ranken und die viele Impressionen generieren.

Wenn Du es für solche Seiten schaffst, die Click-Through-Rate zu steigern, kannst Du einen schnellen Zuwachs an Traffic erzielen!

Der einfachste Weg, um solche Seiten mit hohem Potential zu finden, ist der Leistungsbericht in der Google Search Console.

Google Search Console > Leistung > Google-Suche-Ergebnisse

Leistungsbericht in der Google Search Console

Achte darauf, dass die Boxen “Klicks”, “Impressionen”, “CTR” und “Position” ausgewählt sind.

Spalten im Leistungsbericht

Sortiere die Liste dann nach Impressionen.

Sortierung nach Impressionen

Hier ein Beispiel für ein Keyword, das auf Platz 7 rankt, aber nur 2,1% der Klicks bekommt.

CTR verbessern

Hier ist das Potential sehr groß, mehr organischen Traffic auf diese Seite zu leiten. Die Optimierung der Meta Description sollte hier also oberste Priorität haben!

3. Erstelle ein Template

Für Deine wichtigsten Seiten solltest Du unbedingt individuelle Meta Descriptions festlegen. Für weniger wichtige Seiten kann es allerdings Sinn machen, ein Template zu nutzen.

Für Online-Shops bietet sich beispielsweise folgendes Format an:
Description: “Kaufen Sie jetzt {Produkt} von höchster Qualität bei {Shop Name} für nur {Preis}. Kostenloser Versand und Rückversand.”

Ein einigen CMS Systemen ist es möglich, solche Variablen in das Template einzubauen. Wenn keine individuelle Meta Description festgelegt ist, wird dann automatisch das Template verwendet.

Mit dem Yoast Plugin für WordPress kannst Du solche Meta Description Templates für Kategorieseiten festlegen.

SEO > Darstellung in Suchergebnissen > Taxonomien

Meta Description Template in Yoast SEO

In diesem Beispiel wird “Term title” automatisch durch den Namen der Kategorie ersetzt.

Dadurch werden Deine Meta Descriptions vielleicht nicht perfekt, aber immer noch besser als fehlende Seitenbeschreibungen.

Zusammenfassung

Meta Descriptions bleiben bei der Suchmaschinenoptimierung weiterhin ein wichtiges Thema. Auch wenn sie Deine Rankings nicht direkt beeinflussen, wirken sie wie eine Werbeanzeige für Deine Website. Die Optimierung Deiner Seitenbeschreibungen kann Dir also dabei helfen, mehr Klicks und organischen Traffic zu generieren.

Beim Verfassen von Meta Descriptions kannst Du Dich an folgenden Schritten orientieren:

  1. Identifiziere das Problem (die Suchintention) des Nutzers und stelle dieses als Frage an den Anfang Deiner Meta Description.
  2. Zeige, dass Deine Seite die Lösung für das Problem liefert.
  3. Füge ein “Goodie” hinzu (z.B. kostenloser Download etc.).

Beschränke Deine Meta Description auf maximal 1000px (etwa 155-160 Zeichen), um zu vermeiden, dass sie von Google abgeschnitten wird.

Eine Analyse der bezahlten Suchanzeigen Deiner Mitbewerber kann interessante neue Ideen für die Optimierung liefern.

Häufige Fehler sind fehlende, zu lange, zu kurze oder doppelte Meta Descriptions sowie Seitenbeschreibungen, die schlecht formuliert bzw. nicht optimiert sind.

Nutze Seobility, um herauszufinden, welche dieser Probleme auf Deine Meta Descriptions zutreffen.

Erstelle dann einen Plan für Dein weiteres Vorgehen und mach Dich an die Optimierung.

Letzter Schritt: Freue Dich über mehr organischen Traffic 🙂

Jetzt bist Du dran

Wir hoffen, dass Du diesen Leitfaden für das Schreiben der perfekten Meta Description hilfreich fandest.

Wenn Du Fragen oder Feedback zu dem Thema hast, stelle diese gerne in den Kommentaren.

In den nächsten Wochen und Monaten wird es auf unserem Blog noch mehr SEO Tipps, Tutorials und Case Studies geben!

Bleib up-to-date mit unserem Newsletter und hole Dir unsere besten SEO Tipps direkt in Deine Inbox! 📬

Dieser Beitrag ist in der englischen Originalversion von David McSweeney erschienen und wurde vom Seobility Team übersetzt.

David McSweeney

David McSweeneyDavid ist Head of Content bei Seobility. Er ist SEO, Marketer und Programmierer mit über 20 Jahren Erfahrung. Mit Leidenschaft unterstützt er dich bei allen Fragen rund um die Website Optimierung.

9 Gedanken zu „So schreibst Du die perfekte SEO Meta Description [2020]

Avatar
Marcel
28. Mai 2020 14:07

Hi David,

ein wundervoller und vor allem ausführlicher Artikel.

Oft fragen mich Kunden, wieso die Metas denn so wichtig sind und ob es Aufwand ist. Ich werde in Zukunft dann auf deinen Artikel verweisen 🙂

Liebe Grüße aus Berlin
Marcel

    David McSweeney
    David McSweeney
    28. Mai 2020 17:12

    Danke Marcel! Schön, dass Dir der Guide gefällt.
    Und ja, schick‘ deine Kunden einfach hierher und sag‘ ihnen, dass es sich auf jeden Fall lohnt, wenn sie für die Optimierung und Tests ihrer Metas Zeit aufwenden müssen 🙂

Avatar
steffen
19. Mai 2020 23:40

Vielen Dank für eure Hinweise. Dass Google nicht die Metadescription verwendet, die ich vorgegeben habe, kommt halt leider ziemlich oft vor. Werde dran arbeiten.
LG

    David McSweeney
    David McSweeney
    28. Mai 2020 16:22

    Ich verstehe Dich, Steffen! Es kann frustrierend sein, aber es lohnt sich, daran zu feilen und zu testen. Viel Erfolg!

Avatar
Dan Riesen
15. Mai 2020 10:47

Lieber David,
Coole Sache, Danke für den Artikel. Kleine Frage, resp. ein Hinweis. Einige Benutzen auch spezielle Zeichen wie ✅ oder ♥ und die Aufmerksamkeit zu wecken und den Klick zu provozieren. Was meinst du dazu? Welche Zeichen sind zu empfehlen? Wie ich getestet habe, funktionieren nicht alle, auch wenn ich die DB meines CMS auf UTF-8 gestellt habe. Als Filmproduktion und Fotoagentur würde ich gerne 🎥 und 📷 nutzen, gibt mir aber einen Fehler.
Danke für das Feedback.
Grüsse aus Bern

    David McSweeney
    David McSweeney
    15. Mai 2020 17:15

    Hi Dan, gute Frage!

    Ich habe damit in der Vergangenheit selbst auch schon experimentiert (allerdings im Titel, nicht in der Description). Ich bin letztlich, wie Du auch, zum Ergebnis gekommen, dass es ein bisschen Glückssache ist, ob die Sonderzeichen dann auch von Google angezeigt werden. Zugegeben, meine Versuche sind eine Weile her. Aber wenn ich mich recht erinnere, dann funktionierte das Mobile auch besser als auf dem Desktop.

    Es ist sicherlich etwas, womit man experimentieren kann oder auch sollte, aber ich persönlich empfinde die Sonderzeichen schnell als spammig. Ich habe viele Seiten gesehen, die Pfeile verwenden um ihr Ergebnis hervorzuheben (wiederum auch hier, oft in den Titeln). Ich würde vermuten, dass die Google Search Quality Rater damit beginnen, einem das anzukreiden. Soll heißen, die Chancen stehen nicht schlecht, dass die Möglichkeit Sonderzeichen an dieser Stelle zu nutzen, an einem gewissen Punkt unterbunden wird.

    Zu deiner Frage welche Sonderzeichen genutzt werden können oder sollten: Das ist etwas, das man testen muss. Wenn Du es hinbekommst, die Sonderzeichen in der Beschreibung in den SERPs angezeigt zu bekommen, die zu Deinem Business passen (z.B. Kameras), dann macht das sicherlich Sinn. Ganz allgemein solltest Du dabei die Auswirkungen auf Deine Klickrate (CTR) testen und so wenig spammig wie möglich bleiben… also vielleicht nicht unbedingt dem Trend der großen grünen Pfeile folgen!

    Danke nochmal für die klasse Frage!

Avatar
Eddy von trusted blogs
14. Mai 2020 22:40

Vielen Dank für die wertvollen Informationen zu den META-Descriptions. Ich bin begeisterter Nutzer von Seobility und werde Eure Tipps sofort umsetzen. Und dann werde ich gespannt verfolgen, wie sich die Prozentzahl der möglichen Optimierung dadurch weiter verbessert. 👍

    David McSweeney
    David McSweeney
    15. Mai 2020 17:16

    Danke Eddy und viel Erfolg beim Optimieren. Ich denke Deine Klickraten werden sicherlich schon bald nach oben klettern 🙂

Avatar
Dan Riesen
14. Mai 2020 17:05

Hi David,
Danke vielmals für den ausführlichen Artikel. Ist eine heiden Arbeit, lohnt sich aber auf alle Fälle die Meta Description zu optimieren. Und mit dieser Anleitung macht es noch Spass!
LG
Dan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.