Screendesign

Aus Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition

Als Screendesign werden die grafische Gestaltung und das Layout von Benutzeroberflächen auf Displays bezeichnet. Screendesign ist ein Teilbereich des User Interface Designs, beschränkt sich jedoch auf Monitore und Displays.

Beim Screendesign liegt der Fokus auf der Maximierung der Benutzerfreundlichkeit und der Benutzererfahrung. Das Ziel des Bildschirmdesigns besteht darin, die Interaktion der Nutzer so einfach und effizient wie möglich zu gestalten. Die Funktionen, mit denen die gewünschte Interaktion im Hintergrund ausgeführt wird, spielen beim Screendesign keine Rolle. Im Unterschied dazu ist Webdesign der Prozess der Erstellung einer Website, bei dem die beim Screendesign nicht berücksichtigten Funktionen implementiert werden. Screendesign macht also gewissermaßen die im Rahmen des Webdesign vorgegebene Funktionalität für den Nutzer anwendbar.

Ein zentraler Ansatz im Screendesign ist die Orientierung an den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Zielgruppe. Dies bedeutet, dass Designer die Fähigkeiten und Gewohnheiten einschließlich der Sinne der Benutzer kennen und verstehen müssen. Das Bildschirmdesign wird sich daher in aller Regel deutlich unterscheiden, je nachdem, ob das Design für ältere Menschen, Kinder oder Erwachsene entworfen wurde. Jemand, der täglich mit einem bestimmten Gerät umgeht, wird weniger Schwierigkeiten damit haben, kompliziert strukturierte Bildschirme zu verwenden, als jemand, der weniger damit vertraut ist.

Beim Screendesign geht es darum, die Interaktionsmöglichkeiten der Benutzer durch eine funktionale und gleichzeitig ästhetische Anordnung aller Elemente auf dem Bildschirm zu vereinfachen, egal ob es sich um das Display eines Smartphones oder um den Touchscreen eines Navigationssystems im Auto handelt.

Anwendungsbereiche des Screendesigns

Screendesign kommt bei mobilen und Desktop-Versionen einer Website, Apps sowie allen grafischen auf Monitoren oder Displays dargestellten Benutzeroberflächen zum Einsatz, die es den Nutzern ermöglichen, mit elektronischen Geräten wie Computern, MP3-Playern, tragbaren Media-Playern, Spielgeräten, Smartphones sowie Haushalts- und Bürogeräten oder Industriesteuerungen zu interagieren.

Was macht gutes Screendesign aus?

User im Mittelpunkt

Ein Kennzeichen von gutem Screendesign ist, dass der Nutzer im Mittelpunkt aller Überlegungen steht. Die Anforderungen und Erwartungen der Benutzer zu berücksichtigen sowie alle Design Elemente (Text, Bilder, Symbole und Schaltflächen) so anzuordnen und zu gestalten, dass die Nutzer sie einfach verstehen und anwenden können, ist Aufgabe des Screendesigns.

Userorientiertes Screendesign basiert darauf, dass die Vorlieben, Fähigkeiten und Ziele der Nutzer bekannt sind und erfordert einen Entwickler, der sich in seine Zielgruppe hineinversetzen sowie eine einfache und effektive Lösung erstellen kann, die für die Benutzer leicht auszuführen ist. Der Entwickler muss ein sorgfältiges Gleichgewicht finden zwischen dem, was grafisch ansprechend ist, und dem, was für den Benutzer praktisch ist.

Screendesign erfindet das Rad nicht neu

Gutes Screendesign berücksichtigt, dass sich die Benutzer im Laufe der Jahre an bestimmte Elemente sowie deren Funktion und Aussehen gewöhnt haben. Benutzer akzeptieren und nutzen neue Anwendungen schneller, wenn ihr Design den Programmen ähnelt, mit denen sie bereits vertraut sind. Zu diesem Zweck entwickeln manche Unternehmen eine Bibliothek mit Standard-Bildschirmvorlagen, die Entwickler beim Screen- und Webdesign verwenden können. Dieses Vorgehen hilft nicht nur dabei Designstandards durchzusetzen, sondern beschleunigt auch die Entwicklung des Screendesigns.

Weniger ist mehr

Zu viele Details überladen den Bildschirm und verwirren die Benutzer. Gutes Screendesign berücksichtigt die Augenbewegungen der User und sorgt mit einfachen Symmetrien für Übersichtlichkeit. Eine unzusammenhängende Ausrichtung von Feldern, Text und Bildern neigt dazu, Benutzer zu überfordern. Es sollte ein komfortabler Abstand nicht nur um den Rand des Bildschirms, sondern auch zwischen den Abschnitten des Bildschirms gegeben sein.

Eine Unterteilung des Bildschirms in Abschnitte ist nützlich, wenn verschiedene Abschnitte eindeutig unterschiedlichen Zwecken dienen. Farben können hilfreich sein, um Abschnitte und erforderliche Feldeinträge hervorzuheben oder um das allgemeine Erscheinungsbild zu verbessern. Es sollten gängige Schriftarten verwendet werden, die den Benutzern bekannt sind. Außergewöhnliche und kunstvolle Schriftarten mögen beeindruckend wirken, werden aber nicht von allen Computern unterstützt, von denen aus auf den Bildschirm zugegriffen wird. Überschriften helfen, die Inhalte zu strukturieren und den Benutzer durch die Inhalte zu führen. Sie sollten an Standardpositionen platziert werden, um eine einfache Identifizierung durch den Benutzer zu ermöglichen. Nach Abschluss des Screendesigns sollte der Bildschirm "sauber" und konsistent sein.

Bedeutung des Screendesigns für die Usability

Screendesign und Webdesign gehen Hand in Hand. Ein gutes Bildschirmdesign erfordert einen Entwickler, der sich in seine Zielgruppe hineinversetzen und eine einfache und effektive Lösung erstellen kann, die für den Benutzer einer Website einfach auszuführen ist. Screendesign und Webdesign sind entscheidend für die Benutzerführung und Benutzererfahrung und haben damit einen hohen Stellenwert für die Usability und letztendlich den wirtschaftlichen Erfolg einer Website.

Ähnliche Artikel