Hreflang

Aus Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition

Die hreflang Anmerkung wird verwendet, wenn auf einer Webseite verschiedene Sprachen oder Inhalte mit regionalen Abweichungen vorhanden sind, und dient dazu, Suchmaschinen mitzuteilen, welche URLs für welche Sprachen und Regionen genutzt werden sollen. Somit wird jede Seite einer entsprechenden Landesversion einer Suchmaschine zugeordnet, wodurch sichergestellt wird, dass Nutzern aus einem bestimmten Land nur die für sie relevanten Seiten in den Suchergebnissen angezeigt werden. Das Attribut wurde von Google im Jahr 2011 eingeführt, um angesichts der zunehmenden internationalen Ausrichtung von Webseiten deren internationale Architektur besser erfassen zu können.

Anwendungsszenarien

Die Anwendung der hreflang Anmerkung wird von Google in folgenden Szenarien empfohlen:

  1. Wenn Seiten vollständig in andere Sprachen übersetzt wurden, d.h. wenn es z.B. eine deutsche, englische und französische Version einer Seite gibt.
  2. Wenn der Großteil einer Seite in einer einzigen Sprache beibehalten wird, aber Teile wie die Navigationsleiste oder die Fußzeile an verschiedene Sprachen angepasst werden. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Seiten User Generated Content beinhalten, wie es z.B. in Foren der Fall ist.
  3. Wenn mehrere Seiten zwar dieselbe Sprache, aber kleine regionale Unterschiede wie z.B. unterschiedliche Währungen oder Schreibweisen aufweisen. Beispiel: Es existieren zwei Versionen einer deutschen Seite, wobei sich die eine an Nutzer in Deutschland richtet und die andere an Nutzer aus der Schweiz. In diesem Fall ist es besonders wichtig, die hreflang Anmerkung zu verwenden, da Google die Seiten sonst als Duplicate Content interpretieren könnte.
  4. Wenn einzelne Seiten nur für bestimmte Sprachen oder Länder übersetzt wurden oder zugänglich sein sollen und die übrigen Nutzer auf eine Standardseite (Default-Seite) gelangen sollen.

Aufbau des Link-Elements

Die hreflang Anmerkung im Head-Bereich eines HTML-Dokuments ist folgendermaßen aufgebaut:

<link rel="alternate" hreflang="xx-XX" href="URL" />

  • <link steht für das geöffnete Link-Element und soll ausdrücken, dass zwischen der aktuellen Seite und der genannten URL eine Beziehung vorhanden ist
  • rel="alternate" weist die Suchmaschine darauf hin, dass eine alternative Version des aktuellen Dokuments existiert
  • hreflang="xx-XX": Durch dieses Attribut wird festgelegt für welche Sprache (xx) und ggf. für welche Region (XX) die genannte URL angezeigt werden soll. Der Wert dieses Attributs muss für die Sprache im ISO 639-1 Format und für das Land im ISO 3166-1 Alpha 2 Format angegeben werden.
  • im Attribut href="URL" wird die URL der alternativen Version des aktuellen Dokuments angegeben
  • /> schließt das Link-Element

Wenn also beispielsweise auf einer deutschen Seite auf die englische Version dieser Seite hingewiesen werden soll, geschieht dies durch folgende Anmerkung:

<link rel="alternate" hreflang="en" href="http://www.example.com/" />

Möglichkeiten der Implementierung

Wie bereits erwähnt, kann die hreflang Anmerkung als Link-Element im Head-Bereich des HTML Codes hinterlegt werden. Dies ist jedoch nicht möglich, wenn die Datei nicht als HTML Datei sondern beispielsweise als PDF gespeichert ist. In diesem Fall stehen Ihnen zwei weitere Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Angabe im HTTP-Response-Header der jeweiligen Seite durch:
    Link: <http://www.example.com/>; rel="alternate"; hreflang="en"
  2. Angabe in einer XML Sitemap:
    Diese Variante ist vor allem für sehr umfangreiche Webseiten mit vielen unterschiedlichen Sprachversionen geeignet, da sie hier den Aufwand der Implementierung der hreflang-Anmerkung begrenzen kann. In diesem Fall muss in jedes URL-Element der Sitemap zusätzlich ein xhtml:link-Element eingefügt werden, welches folgendermaßen aussieht:
    <xhtml:link rel="alternate" hreflang="en" href="http://www.example.com/" />

Welche dieser drei Alternativen am besten geeignet ist, hängt von der jeweiligen Webseite ab und bedarf deshalb der individuellen Beurteilung jedes Webmasters.

Richtige Verwendung der hreflang-Anmerkung

Folgende Aspekte sind bei der Nutzung von Alternate Links zu beachten:

  • Grundsätzlich benötigt jede Seite, die Alternate Links nutzt, einen Rücklink auf sich selbst mit der entsprechenden Sprache, d.h. auf einer deutschen Internetseite muss im HTML Code auch auf die deutsche Version dieser Seite verwiesen werden.
  • Darüber hinaus muss jede Seite, auf welche mit einer Sprache verwiesen wird, auf die verweisende Seite mit der entsprechenden Sprache zurückverweisen. Das bedeutet, wenn eine deutsche Seite auf die englische Version dieser Seite verweist, muss die englische Seite auch auf die deutsche Version zurückverweisen (bidirektionale Verlinkung). Ansonsten kann es dazu kommen, dass die hreflang-Anmerkungen von Google ignoriert oder falsch interpretiert werden.
    Bidirektionale Verlinkung.jpg
    Abbildung: Bidirektionale Verlinkung, Autor: seobility
  • Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Sprach- bzw. Ländercodes korrekt gemäß ISO-Norm angegeben werden. Zwar ist es möglich, lediglich eine Sprache festzulegen, die alleinige Angabe eines Landes ist jedoch ungültig.
Die Großschreibung des Ländercodes muss nicht zwangsläufig eingehalten werden.
  • Wenn eine Webseite nur für bestimmte Sprachen oder Länder alternative Seitenversionen anbietet und die übrigen Besucher auf eine Standardseite geleitet werden sollen, kann diese allgemeine Seite durch den Attributwert hreflang=”x-default” festgelegt werden.

Indirekte Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Die hreflang Anmerkung stellt zwar keinen direkten Ranking-Faktor dar, kann sich aber dennoch indirekt auf die Suchmaschinenoptimierung einer Webseite auswirken. So kann beispielsweise bei fehlenden oder falsch gesetzten hreflang-Links der Inhalt zweier alternativer Sprachversionen als Duplicate Content gewertet werden, was sich negativ auf das Ranking dieser Seiten auswirken kann.

Weiterhin führt die korrekte Verwendung der hreflang-Anmerkung dazu, dass jedem Nutzer nur die für ihn relevanten Suchergebnisse angezeigt werden, was die User-Experience verbessert. Dies kann wiederum zu längeren Verweildauern und einer geringeren Bounce Rate (Absprungrate) beitragen und sich somit positiv auf die Beurteilung der Seite durch Google auswirken.

Trotz allem sollte jedoch beachtet werden, dass durch die hreflang-Anmerkung nur ein Hinweis an Google gesendet wird, der von der Suchmaschine auch ignoriert werden kann und deshalb nicht automatisch erfolgversprechend ist.

Weiterführende Links