Quellcode

Aus Seobility Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition

Mit dem Begriff Quellcode wird ein für Menschen lesbarer Text bezeichnet, der in einer bestimmten Skript- bzw. Programmiersprache verfasst ist.

Menschenlesbar ist in diesem Kontext als Gegenbegriff zu computerlesbar zu verstehen. Während Menschen sprachliche Konstrukte wie Wörter und Sätze nutzen, um miteinander zu kommunizieren und Informationen auszutauschen, arbeiten Computer mit binären Zahlen. Mit einer Abfolge von Zuständen, die Bits genannt werden, werden dem Computer exakte Anweisungen erteilt, was dieser zu tun hat. In den Anfangsjahren der Computertechnologie wurden tatsächlich noch diese binären Zustände genutzt, um Software zu schreiben. Im Laufe der Zeit ist man jedoch dazu übergangen, Software in einer von Menschen lesbaren Programmiersprache zu entwickeln.

Genau wie eine Fremdsprache muss man eine Programmiersprache zunächst lernen, bevor man sie benutzen kann. Heutzutage gibt es eine nahezu unüberschaubare Anzahl an unterschiedlichen Programmiersprachen. Prinzipiell lässt sich keine Aussage darüber treffen, welche Programmiersprache besser oder schlechter ist, denn dies hängt in erster Linie von dem Projekt und der Software ab, für die der Code geschrieben wird. Zu den gängigsten Programmier- und Skriptsprachen gehören:

  • Java
  • C
  • C++
  • Python
  • Golang
  • PHP
  • JavaScript
  • C#

Damit ein Computer den Quellcode, der in einer dieser Sprachen geschrieben ist, verstehen kann, muss er zunächst in Maschinencode übersetzt werden.

Aufbau von Quellcode

Bei der Entwicklung von Anwendungen halten sich Programmierer an bestimmte Konventionen, die vor allem von der verwendeten Programmiersprache diktiert werden. Da die meisten Sprachen aufeinander aufbauen, kommen bestimmte Strukturen und Elemente immer wieder in verschiedenen Quellcodes vor.

Variablen: Bei Variablen handelt es sich um Leerstellen, in denen Informationen abgelegt werden können. Im Code werden Variablen mit einer zu vergebenden Bezeichnung angegeben.

Anweisungen: Befehle stellen die Basis aller Programmiersprachen dar. Mit diesen gibt der Entwickler dem Computer exakte Anweisungen, was dieser zu tun hat. Solche Instruktionen können beispielsweise bestimmte Kalkulationen auslösen oder ein Menü Fenster verschwinden lassen.

Vergleiche: Hierbei handelt es sich um Abfragen, die nach einem Wenn-Dann-Prinzip funktionieren und entscheidend für den Aufbau vieler Computerprogramme sind. Vergleiche funktionieren nach dem Prinzip der Aussagenlogik. Tritt ein bestimmter logischer Wert ein, wird ein Ereignis ausgelöst.

Schleifen: Bei einer Schleife wird ein Codefragment so lange wiederholt, bis ein bestimmter Wert erreicht ist. Erst danach wird der restliche Programmcode ausgeführt.

Kommentare: In allen modernen Programmiersprachen kann man innerhalb des Quellcodes Kommentare hinterlassen. Damit ist es möglich, den Code mit Text anzureichern, welcher vom Programm nicht berücksichtigt wird. Kommentare werden von Entwicklern in den Quelltext eingetragen, um die Funktion bestimmter Teile des Quellcodes genauer zu beschreiben.

Erstellung von Quellcode

Um einen Quelltext zu erstellen, stehen Entwicklern mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Wenn schnell einige Codezeilen geändert werden müssen, kann man einen einfachen Texteditor, wie beispielsweise Notepad oder TextEdit benutzen. Der Quellcode wird in diesem Fall als einfacher Text mit der für die Programmiersprache zutreffenden Dateinamenendung abgespeichert.

Neben den Texteditoren, die standardmäßig in Betriebssystemen verfügbar sind, gibt es auch leistungsstarke Code Editoren sowie integrierte Entwicklungsumgebungen (IDE) mit erweiterten Funktionen, die die Arbeit mit Code wesentlich erleichtern und zahlreiche Vorteile bieten:

  • Syntax-Hervorhebung: Jede Programmier- bzw. Skriptsprache hat eine eigene Syntax. Gute Texteditoren bieten Entwicklern die Möglichkeit, die Sprache auszuwählen, in der sie ihren Quelltext erstellen möchten. Der Editor hebt im Anschluss alle wichtigen Elemente des Quellcodes automatisch hervor.
  • Autovervollständigung: Die meisten Texteditoren für Entwickler kennen die entsprechende Syntax einer Programmiersprache. Dadurch sind sie in der Lage, sämtliche Befehle automatisch zu vervollständigen und geöffnete Klammern von alleine zu schließen.
  • Compiler und Interpreter: Integrierte Entwicklungsumgebungen verfügen über den entsprechenden Compiler bzw. Interpreter. Dadurch können Entwickler ihren Quelltext direkt aus der Umgebung ausführen.
  • Debugger: Für eine professionelle Programmierarbeit ist der Einsatz eines Debuggers unverzichtbar. Deshalb ist dieses Werkzeug ein standardmäßiger Bestandteil vieler IDEs. Das Debugger-Tool ermöglicht Programmierern, den Quelltext auf Fehler zu untersuchen, indem der Ablauf des Programms durch Haltestellen unterbrochen wird. Die ausgeführten Vorgänge lassen sich so im Detail analysieren.

Quellcode einer Webseite

Jede Webseite basiert auf einem Quelltext. Der Quellcode einer Internetseite wird in der Auszeichnungssprache HTML geschrieben. Bei einer Auszeichnungssprache handelt es sich um eine maschinenlesbare Sprache, die für die Gliederung und Formatierung textueller und anderer Inhalte eingesetzt wird. In einer modernen Webseite sind aber auch Elemente enthalten, die in anderen Sprachen verfasst werden, wie beispielsweise CSS oder JavaScript. Der Quellcode für diese Sprachen lässt sich mit einem einfachen Texteditor schreiben, sodass es eventuell möglich wäre, eine Website komplett in einem einfachen Texteditor wie Notepad zu erstellen. Alle aktuellen Webbrowser bieten ihren Nutzern die Möglichkeit, den Code einer Internetseite anzusehen. In Google Chrome funktioniert dies beispielsweise durch Rechtsklick > Seitenquelltext anzeigen.


Quellcode

Screenshot mit Beispiel für Quellcode von seobility.net

Wie kann der Quelltext für SEO genutzt werden?

Der Quelltext einer Website kann einigen Maßnahmen hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) unterzogen werden. Ein optimierter Quellcode kann neben anderen SEO Faktoren dazu beitragen, dass die Webpräsenz eine möglichst hohe Position in den Suchmaschinenergebnissen bei Google einnimmt. Dies kann damit begründet werden, dass ein sauberer Quellcode den Suchmaschinen Bots das Crawling der Website erleichtert, sodass diese alle relevanten Informationen korrekt indexieren können. Prinzipiell gilt, je einfacher und fehlerfreier der Code einer Website geschrieben ist, umso SEO freundlicher ist der Internetauftritt. Mit einer Optimierung des Quellcodes lassen sich außerdem oft die Ladezeiten einer Webpräsenz verringern, was als ein wichtiger SEO Faktor gilt. Ein minderwertiger Code führt hingegen oft zur verminderten Funktionalität einer Internetseite, was ein schlechteres Ranking zur Folge haben kann.

Weiterführende Links

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie Ihre Webseite mit
dem SEO Check!