SEO DAY 2018 Recap

SEO DAY 2018

Anfang November wird Köln jedes Jahr zum Treffpunkt der SEO- und Online-Marketing-Experten, denn dann findet der SEO-DAY – eine Fachkonferenz für Suchmaschinenoptimierung – statt. In mehr als 40 Vorträgen wurden die Teilnehmer auch dieses Jahr wieder mit den neuesten Trends und Entwicklungen rund um das Thema Suchmaschinenoptimierung versorgt. Auch wir waren dieses mal mit dabei und konnten einige spannende Insights mitnehmen, die wir in diesem Blogbeitrag mit euch teilen möchten.

SEO-DAY 2018: Geballtes SEO Wissen an einem Tag

Die einzelnen Vorträge deckten von E-Commerce SEO über Onsite- und Offsite-Optimierung bis hin zu technischem SEO eine große Bandbreite an Themen ab. Da wir es leider nicht geschafft haben, uns alle Vorträge anzusehen, stellen wir euch nachfolgend nur eine kleine Auswahl vor, die wir besonders interessant fanden.

Braucht Google deine Website?

Johannes Beus, Gründer und Geschäftsführer von Sistrix

Angesichts der zunehmenden Relevanz von strukturierten Daten, Googles Knowledge Graph und Featured Snippets kommt bei Vielen die Befürchtung auf, dass Google irgendwann möglicherweise vollständig auf ihre Website verzichten kann. Schon heute lassen sich die Antworten auf viele Suchanfragen direkt in den Suchergebnissen von Google vorfinden. Zu diesem Thema hielt Johannes Beus von Sistrix einen interessanten Vortrag, in dem er erklärte, welche Suchanfragen Google in Zukunft bevorzugt eigenständig beantworten wird und für welche Suchanfragen organische Rankings mittels SEO erzielt werden können. Dabei ist der Search Intent, also die Suchintention des Nutzers von zentraler Bedeutung. So ist es für eine Website beispielsweise schwer, organische Rankings für die Suchintention „Visit in Person“ zu erzielen, d.h. wenn Nutzer nach einem lokalen Geschäft suchen. Die Suchintentionen „Website“ und „Information“ geben SEOs jedoch Anlass zur Hoffnung. Bei „Website“ suchen User nach einer ganz bestimmten Website, dementsprechend müssen Unternehmen eine Marke aufbauen, um zu diesen Begriffen in den organischen Suchergebnissen zu erscheinen. Haben User hingegen die Suchintention „Information“ suchen sie nach ausführlichen Informationen zu einem bestimmten Thema. Für solche Suchanfragen müssen tiefgehende und detaillierte Informationen geliefert werden, die Google nicht direkt in den SERPs anzeigen kann. Da die meisten Menschen Google für Informationszwecke nutzen, sollten man sich auf diese Art von Search Intent fokussieren, wenn man mit einer Website organische Rankings erzielen möchte.

Neue Möglichkeiten für die Keyword-Recherche

Juliana Schmidt & Uwe Roll, SEO Consultants bei Trust Agents

Juliana Schmidt und Uwe Roll von Trust Agents zeigten in ihrem Vortrag spannende neue Möglichkeiten für die Keyword-Recherche von Online Shops auf. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Analyse von Produkt-Tags: Erfassung der Kategorien im eigenen Online Shop, Ermittlung des Suchvolumens und Abgleich mit Daten aus der Google Search Console
  • Tracking der internen Suche: liefert neue Ideen für Keywords, die stark an den Bedürfnissen der Nutzer orientiert sind
  • Kategorien von Wettbewerbern, die durch Sitemaps ermittelt werden können
  • Google Search Console zur Revalidierung von bestehenden Keywords

Live Q&A mit Google

John Mueller, Webmaster Trends Analyst bei Google Switzerland

Das Highlight des SEO-DAY war mit Sicherheit für die meisten das Live Q&A mit John Mueller, Webmaster Trends Analyst bei Google Switzerland. John gab einen Ausblick auf die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung und erklärte, welche Themen für Webmaster zukünftig von Relevanz sein werden. Das erste Thema, das er dabei ansprach, war Mobile Indexing. Google hat im September dieses Jahres damit begonnen, die mobile Version einer Website als Grundlage für das Crawling und die Indexierung heranzuziehen. John nannte diesbezüglich einige Probleme, die auf einer Seite auftreten und sich nachteilig auf die mobile Indexierung auswirken können. Hierzu zählen beispielsweise fehlende Texte auf der mobilen Version einer Website, wenn Webseitenbetreiber fälschlicherweise davon ausgehen, dass mobile User diese Texte nicht benötigen. Auch Bilder ohne ALT Attribute, der fehlerhafte Einsatz von Structured Data oder Interstitials, die den Webseiteninhalt verdecken, zählen zu den häufigsten Problemen.

Als nächstes ging John auf das Thema der Canonicalisierung ein. Diese bleibt nach wie vor ein wichtiges Mittel, um das begrenzte Crawl Budget für eine Website effizienter ausnutzen zu können. So kann durch die Verwendung von Canonical Links erreicht werden, dass weniger, aber dafür relevante URLs stärker von Google beachtet werden.

Bei der Crawl Budget Optimierung spielt auch der Umgang mit JavaScript eine wichtige Rolle. JavaScript wird momentan immer häufiger auf Websites eingesetzt, allerdings benötigt das Rendering von JavaScript viel Zeit und nimmt daher viel Crawl Budget in Anspruch. Die Optimierung des Renderings ist daher ein Thema, mit dem man sich in Zukunft unbedingt auseinandersetzen sollte.

Structured Data werden für die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung ebenfalls von hoher Relevanz sein. John verwies in diesem Zusammenhang auf die Wichtigkeit eines sauberen HTML Codes als Grundlage für den Einsatz von strukturierten Daten. Weiterhin werden in Zukunft noch mehr Möglichkeiten für die Verwendung von Structured Data hinzukommen, sodass Webmaster sich fragen müssen, welche der vielfältigen Markups für sie relevant sind. Hierfür sollten sie sich im Klaren darüber sein, wie sie in den Suchergebnissen erscheinen möchten und welche strukturierten Daten dafür benötigt werden.

Bilder und Videos als Trafficquelle dürfen laut John ebenfalls nicht vergessen werden. So bleibt die Bilder Optimierung eine wichtige Maßnahme, um ein hohes Ranking in der Bilder Suche zu erzielen und damit Traffic auf die eigene Website zu leiten. Bei der Auswahl der Bilder sollte überlegt werden, welche Art von Usern über die Bilder Suche auf eine Website gelockt werden kann und der Inhalt der Bilder auf deren Bedürfnisse ausgerichtet werden. Neben Bildern sollten SEOs jedoch auch weitere Traffic Quellen wie Google Discover, Voice Search etc. im Auge behalten, da diese in Zukunft ebenfalls an Relevanz gewinnen werden.

Zu guter Letzt wird auch der Speed einer Website wichtig bleiben. Hierbei ist zu unterscheiden zwischen Browser Speed und Crawling Speed. Grundsätzlich gibt es keinen einzelnen Messwert, der das Thema Speed vollständig abdecken kann, weshalb hier eine differenzierte Betrachtung unterschiedlicher Kennzahlen notwendig ist.

Zum Thema Pagespeed hielt übrigens auch Markus Klöschen (als Vertretung für Malte Landwehr) von Searchmetrics einen interessanten Vortrag, in dem er von seinen Learnings aus 20.000 Google Lighthouse Audits berichtete. Die wichtigsten Erkenntnisse waren hierbei, dass die Ladezeit einer Seite klar mit dem Ranking korreliert und dass schnelle Websites zu mehr Conversions führen. Dies verdeutlichte er am Beispiel eines Online Shops, der in den 6 Monaten nach der Optimierung seines Pagespeeds eine deutliche Umsatzsteigerung verzeichnete.

Superpanel als Abschluss

In der letzten Session des SEO-DAY fand wie jedes Jahr das Superpanel statt. Hierbei wurden vorab ausgewählte Websites der Besucher von den SEO Experten Jens Fauldrath, Bastian Grimm, Mario Fischer und Johannes Beus, dem Anwalt Christian Solmecke sowie dem Cybersecurity Experten Jean Pereira genauer unter die Lupe genommen. Dabei wurden unterschiedliche Kriterien wie Onpage Optimierung, rechtliche Konformität und Sicherheit der Website betrachtet. Insgesamt konnten sowohl die Webseitenbetreiber als auch das Publikum viel von den Experten lernen und es wurde auch für einige Lacher unter den Besuchern gesorgt.

Unser Fazit

Der SEO-DAY war für uns ein wahnsinnig spannender und lehrreicher Tag und wir freuen uns, dass wir dieses Jahr auch dabei sein konnten. Wir haben nicht nur eine riesen Menge an neuem Wissen mitnehmen können, sondern hatten auch unheimlich viel Spaß. Dass wir als Sponsoren die Café Lounge des SEO DAYs mit eigens hierfür designten Tassen ausstatten durften, freut uns natürlich besonders.

Ein großer Dank geht an Fabian Rossbacher und sein Team für die Organisation des SEO DAYs. Die Vorträge waren thematisch gut gewählt und sehr informativ und auch das Catering und die Party waren spitze! Wir sind nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei!

Hier findet ihr weitere Recaps des SEO DAYs 2018:

https://www.matthiashaltenhof.com/seo-day-2018-recap/
https://www.hosteurope.de/blog/seo-day-2018-recap/
https://de.semrush.com/blog/seo-day-recap-2018-von-der-seo-konferenz-in-koeln/
https://www.smartlemon.de/recap-seo-day-2018/
https://www.luna-park.de/blog/28344-seo-day/
https://www.dynapso.com/seoday-2018-recap/
https://www.pixelproduction.de/seo-day-2018-recap/
https://www.omt.de/suchmaschinenoptimierung/seoday/
https://seo-profession.de/seo-day-2018-recap/

seobility

Das Seobility Team unterstützt dich gerne bei all deinen Fragen rund um unsere SEO Software sowie bei Optimierung deiner Website für Suchmaschinen!

2 Gedanken zu „SEO DAY 2018 Recap

SEO Day Recap 2018 | SEODAY in Köln | lunapark Antworten
16. November 2018 10:37

[…] seobility […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.