Local SEO Rankingfaktoren: 7 Tipps für Top-Ergebnisse in der lokalen Suche

Rankingfaktoren für Local SEO Header

Hast Du ein lokal oder regional tätiges Unternehmen? Dann weißt Du wahrsheinlich, dass Online-Sichtbarkeit heutzutage essentiell ist.

Denn Deine Präsenz in der lokalen Suche kann darüber entscheiden, ob Du praktisch unsichtbar bist oder womöglich Massen von Kunden anziehst.

Letzte Woche haben wir uns bereits einen der wichtigsten lokalen Rankingfaktoren, der auch Teil dieses Artikels ist, im Detail angesehen, nämlich das Google Unternehmensprofil.

In diesem Artikel gehen wir aber über das Unternehmensprofil hinaus und zeigen Dir, wie Du im Allgemeinen eine starke Präsenz in der lokalen Suche aufbaust:

  • Die wichtigsten Local SEO Rankingfaktoren
  • Wie diese Faktoren abhängig von der Art der Suchergebnisse gewichtet werden
  • Wie Du lokale Backlinks aufbaust

… und vieles mehr.

Fangen wir an!

Was ist Local SEO?

Local SEO ist der Prozess der Optimierung Deiner Online-Präsenz mit dem Ziel, in der lokalen Suche gefunden zu werden.

Zu den häufigsten Aufgaben der Local SEO zählen die Optimierung des Google Unternehmensprofils (früher: Google My Business), der Aufbau konsistenter „NAP“-Citations im Internet und die Optimierung auf lokale Keywords.

Google bestimmt das lokale Ranking auf Basis einer Kombination von drei Faktoren, nämlich Bekanntheit/Bedeutung, Entfernung und Relevanz:

  • Bekanntheit/Bedeutung: Dein Unternehmen sollte bekannt sein und einen ausgezeichneten Ruf haben. Manche Unternehmen sind beliebter als andere, was Google in den Suchergebnissen widerzuspiegeln versucht.
  • Entfernung: Diese bezeichnet, wie weit der User vom physischen Standort des Unternehmens entfernt ist. Wenn ein User einen bestimmten Ort eingibt (wie zum Beispiel „Cafés in der Nähe Bahnhofstraße“), nutzt Google diese Suchbegriffe, um die Entfernung verschiedener Geschäfte zu berechnen. Andernfalls stützt Google sich auf Daten zum aktuellen Standort des Users.
  • Relevanz bedeutet, dass ein Unternehmen der Suchanfrage des Users entspricht. Dein Google Business Profil sollte vollständige Informationen erhalten, damit Google Dich einfacher relevanten Suchanfragen zuordnen kann.

Google nutzt eine Reihe von Ranking-Signalen, um sicherzustellen, dass die angezeigten Ergebnisse diese Faktoren erfüllen.

Sehen wir uns diese einmal näher an.

Local SEO Rankingfaktoren

Oberflächlich betrachtet funktioniert die lokale Suche auf dieselbe Weise wie jede andere Google-Suche auch.

Es gibt aber einen wichtigen Unterschied: Google nutzt beim Ranking von Suchergebnissen in der lokalen Suche andere Ranking-Signale.

Dabei gibt es zwei Arten von lokalen Suchergebnissen: das Local Pack und die lokalen organischen Ergebnisse.

Das Local Pack besteht aus den Top 3 lokalen Geschäften, die für eine Suchanfrage relevant sind. Diese werden gemeinsam mit ihrem Standort in Google Maps auf der ersten Suchergebnisseite angezeigt.

Local Pack für die Suche nach Obi

Local Pack Ergebnisse sind auf den aktuellen Standort des Users zugeschnitten und können sich komplett ändern, wenn Du zum Beispiel ans andere Ende der Straße läufst.

Unterhalb des Local Packs werden Dir die organischen lokalen Suchergebnisse angezeigt. Sie sehen genauso aus, wie eine herkömmliche Seite mit Suchergebnissen.

organische lokale Suchergebnisse

Viele Menschen übersehen die organischen Ergebnisse und schenken nur dem Local Pack Beachtung. Da aber hinter den meisten lokalen Suchanfragen eine starke Kaufintention steckt, solltest Du idealerweise für beide ranken.

Die lokalen Rankingfaktoren werden im Local Pack und den organischen lokalen Suchergebnissen unterschiedlich gewichtet. Für das Local Pack ist das Google Unternehmensprofil am wichtigsten, während bei den organischen lokalen Suchergebnissen Onpage-Signale den Vorrang haben:

Übersicht über lokale Rankingfaktoren
Übersicht über die Local Pack-/Finder Rankingfaktoren und die lokalen organischen Rankingfaktoren (Quelle)

Aus dem Durchschnitt dieser Werte ergibt sich folgendes Gesamtranking der lokalen Rankingfaktoren:

Rankingfaktor Prozent
Onpage-Faktoren 23 %
Links 23 %
Google Unternehmensprofil 20 %
Bewertungen 11 %
Verhalten 9 %
Citations 7 %
Personalisierung 7 %

Wenn Du gerade erst mit Local SEO anfängst, solltest Du Dich zur Optimierung Deines Online-Auftritts für die lokale Suche zunächst auf die in dieser Tabelle aufgelisteten Faktoren konzentrieren.

Onpage-Signale

Onpage-Signale sind die Eckpfeiler all Deiner SEO-Bemühungen und Local SEO ist da keine Ausnahme. Diese Signale haben den größten Einfluss auf die organischen Suchergebnisse, dicht gefolgt von Link-Signalen. Und sie spielen auch eine wichtige Rolle für die Local Pack-Ergebnisse.

Laut Google werden Deine Local Pack Rankings von Deiner Position in den organischen lokalen Suchergebnissen beeinflusst.

Das bedeutet also, dass ein hohes Ranking in den organischen lokalen Suchergebnissen Dir auch eine bessere Position im Local Pack ermöglicht.

Konzentriere Dich auf die wichtigsten Onpage-Faktoren

Onpage SEO umfasst Techniken zur Optimierung von Webseiten, um damit höher in den Suchergebnissen zu ranken. Wenn Du Dich an Onpage-SEO Best Practices hältst, kannst Du sehr gut die Performance Deiner Website verbessern, besonders in den organischen lokalen Ergebnissen.

Hier ein Auszug einiger Onpage-SEO Basics, mit denen Du Deinen Content für die Google Suche optimieren kannst:

  • Nutze kurze, leicht lesbare URLs. Durch die Verwendung klarer, einfacher URLs kann der User schneller und leichter erkennen, was hinter einer Seite steckt. Du kannst die URL ganz einfach in Deinem CMS auf ein Ziel-Keyword (oder vielleicht eine Variante davon) ändern. Diese lokalen Unternehmen liefern gute Beispiele:
    • https://www.thiele-tee.de/echter-ostfriesentee/zubereitung/
    • https://www.mymycatering.com/de-de/service/weihnachten
  • Optimiere Deinen Title-Tag. Über die lokale Suche wollen User schnell Unternehmen finden, die ihrer Suchanfrage entsprechen. Dafür ist ein klarer, relevanter Title-Tag ein Muss. Stelle sicher, dass er für Suchmaschinen optimiert ist, indem Du das Ziel-Keyword hinzufügst, für das Du ranken willst:
  • optimierter Meta Title

  • Schreibe eine ansprechende Meta Description. Meta Descriptions sind zwar kein direkter Rankingfaktor, aber sie sind dennoch wichtig, um Besucher auf Deine Website zu bringen. Ahrefs hat herausgefunden, dass Google Deine Meta Descriptions in etwa einem Drittel aller Fälle als Beschreibung Deiner Seite anzeigt – eine ansprechende Description ist also eine gute Möglichkeit, mehr Besucher auf Deine Website zu bringen.
  • ansprechende Meta Description

  • Optimiere Deine Bilder. Neben Deinen Webseiten kannst Du auch mit Bildern in der Google Bildersuche ranken. Deine Bilder kannst Du optimieren, indem Du ihnen aussagekräftige, einfach verständliche Dateinamen gibst. Komprimiere sie, um die Ladezeit zu verkürzen und verwende spezifische Alt-Attribute.

Tipp: Mit einem Onpage SEO Tool wie Seobility kannst Du Deine Website umfassend für die wichtigsten Onpage-Faktoren optimieren.

Erstelle lokale Landing Pages

Wenn Du für Deine Umgebung in der organischen Suche ranken willst, ist es ideal, mehrere Landing Pages zu erstellen, die auf jeden Ort zugeschnitten sind, an dem Du Deine Dienste anbietest.

Diese Strategie ist sehr wirksam, wenn Du nur einen physischen Standort hast, aber mehrere verschiedene Orte bedienst.

Wenn Du beispielsweise eine Cateringfirma in Hamburg betreibst, kannst Du für jede Gegend, in der Du Deine Leistungen anbietest, eine Landing Page erstellen:

  • https://cateringfirma.de/eimsbüttel
  • https://cateringfirma.de/altona
  • https://cateringfirma.de/winterhude

Du solltest dabei natürlich dafür sorgen, dass der Content auf jeder dieser Seiten unterschiedlich ist, um Probleme mit Duplicate Content zu vermeiden:

lokale Landingpage 1

lokale Landing Page 2

Wenn Du auf Deinen Seiten Unique Content bereitstellst, kannst Du in der lokalen Suche für viele verschiedene Gegenden, die Du bedienst, gut abschneiden.

Link-Signale

Links bilden eine wichtige Grundlage für den Algorithmus von Google. Backlinks von Websites mit hoher Autorität sind eines der deutlichsten Signale, anhand derer Google bewertet, ob Deine Website eine Top-Platzierung in den Rankings verdient. Für das Ranking in der lokalen organischen Suche sind auch Links von relevanten lokalen Domains von Vorteil.

Der einfachste Weg, die Qualität eines Links zu bewerten, ist sich die Domain Authority (DA) der entsprechenden Website anzusehen. Dies ist ein Wert zwischen 1 und 100, mit dem die Qualität einer Domain bewertet wird. Domains, die besser ranken, haben meist eine höhere Authority und eine höhere Anzahl hochwertiger eingehender Links.

Der Rankingfaktor, der im Bereich der Link-Signale am wichtigsten ist, ist die Qualität eingehender Links.

Auch Keywords im Ankertext der eingehenden Links sind wichtig, sowie die Verteilung und Anzahl der eingehenden Links.

Nutze Best Practices beim Link Building

Bei den Link-Signalen geht es darum, hochwertige Backlinks für Deine Website zu gewinnen. Das bedeutet, dass Du zur Verbesserung des Rankings eines lokalen Unternehmens dieselben Link Building-Methoden verwenden kannst wie für jede andere Website auch:

  • Recherchiere Links der Mitbewerber. Das Recherchieren von Mitbewerber-Links ist eine sehr gute Methode, um neue Websites zu finden, auf die Du verlinken kannst. Prüfe zunächst die Websites, die für Dein Ziel-Keyword am besten ranken. Anschließend kannst Du deren Backlinks prüfen, beispielsweise mit dem Backlink Check von Seobility.
  • Seobility Backlink Check

    Wenn Du Dir das Link-Profil ansiehst, kannst Du die aufgebauten Backlinks sehen. So kannst Du recht schnell eine Liste mit möglichen Unternehmen in Deiner Nische erstellen, die Du kontaktieren kannst:

    Ergebnisse des Backlink Checks

  • Erstelle “Linkable Assets“. Das Aufbauen von Verlinkungen zu Deiner Website wird sehr viel einfacher, wenn Du Ressourcen bereitstellst, auf die gern verlinkt wird. Dazu gehört vor allem Content wie Blogartikel, Infografiken und Leitfäden. Wenn Du ein Restaurant betreibst, kannst Du zum Beispiel Videos mit Kochanleitungen erstellen. Oder wenn Du Inhaber eines Baumarktes bist, kannst Du Leitfäden für verschiedene Reparaturen im Haushalt bereitstellen, die Deine Kunden herunterladen können. Wenn Du erst einmal eine Reihe nützlicher Ressourcen zusammengestellt hast, ist es sehr viel einfacher, Dich an andere relevante Websites innerhalb Deiner Nische zu wenden und diese mit ihnen zu teilen.

Finde Möglichkeiten, um lokale Backlinks aufzubauen

Obwohl die normalen Link Building-Strategien gut funktionieren, haben die meisten lokalen Unternehmen zusätzliche Link Building-Chancen, die andere Websites nicht haben.

Als lokales Unternehmen hast Du wahrscheinlich Beziehungen zu anderen Unternehmen, Organisationen und Publikationen in Deiner Gegend – vielleicht gibt es sogar welche, über die Du bisher noch nicht nachgedacht hast.

Wenn Du beispielsweise eine Brauerei in Berlin betreibst, kannst Du nach Geschäftsverzeichnissen suchen, die dem Thema gewidmet sind:

Biermap Berlin

Oder Übersichtsartikel, zu denen Du gut passen könntest:

Roundup-Artikel

Solche Arten von Links aufzubauen ist ziemlich unkompliziert. Wende Dich zuerst an bereits bestehende Kontakte und versuche es anschließend mit „kaltem“ Outreach.

Am besten suchst Du Dir direkt eine bestimmte Unterseite auf der Ziel-Website, wo eine Verlinkung auf Deine Website sinnvoll wäre.

Wie Tim Soulo im Ahrefs-Blog anmerkt, bitten die besten Outreach Nachrichten nicht explizit um eine Backlink, sondern sie machen dem Leser ganz knapp und einfach klar, was das Tolle an Deinem Content ist.

Outreach Email von Tim Soulo
Outreach E-Mail von Tim Soulo, in der er wertvolle Daten und wichtige Erkenntnisse aus einer Umfrage teilt, ohne direkt um einen Link zu bitten

Baue Links in lokalen Berufskammern auf

Online-Berufskammern und Geschäftsverzeichnisse sind dafür geschaffen, auf lokale Unternehmen zu verlinken. Es versteht sich also fast von selbst, dass man sie nutzen sollte, um Backlinks aufzubauen.

Hier zum Beispiel die Einträge für Restaurants in Köln aus dem Handelsregister:

Website des Handelsregisters

Die Aufnahmeprozesse können je nach Register/Kammer variieren. Wende Dich daher direkt an das entsprechende Register, um zu erfahren, wie Du aufgenommen werden kannst.

Wird man im Verzeichnis einer lokalen Berufskammer aufgeführt, ist das ein hochrelevanter eingehender Link. Es ist also auf jeden Fall die Mühe wert.

Google Unternehmensprofil Signale

Dein Google Unternehmensprofil hat mit Abstand den größten Einfluss darauf, wo Du im Local Pack rankst.

Wie Du oben sehen konntest, hatte Google My Business im Jahr 2020 mehr als doppelt so viel Einfluss auf Deine Position im Local Pack als sämtliche andere Faktoren.

Daher solltest Du sicherstellen, dass Dein Unternehmensprofil gründlichst optimiert ist.

Google ist stetig dabei, die Features in den Suchergebnissen – darunter auch Unternehmensprofile – weiterzuentwickeln, um die Fragen der Verbraucher direkt in den SERPs zu beantworten und die User länger auf der Seite mit den Suchergebnissen zu halten.

Allein im Juli 2020 hat Google neun Neuerungen für Google My Business eingeführt.

Und obwohl viele davon aufgrund der Pandemie eingeführt wurden, ist klar, dass Google dabei ist, Unternehmensprofile in ein vollwertiges Portal umzuwandeln, in dem Geschäftsinhaber direkt mit den Suchenden in Kontakt treten können.

Stell Dir Dein Unternehmensprofil als eine Mini-Website vor. Es ist eine zentrale Quelle, über die User alles erfahren, was sie über Dein Unternehmen wissen müssen.

Stelle korrekte Informationen bereit

Richtige, korrekte, vollständige Informationen sind das Wichtigste, auf das Du achten solltest, wenn Du Dein Google Unternehmensprofil erstellst.

Wenn Du Dein Profil anlegst, wirst Du dazu aufgefordert, Deinen Namen, Deine Adresse und Deine Telefonnummer (die sog. „NAP“-Daten) anzugeben. Du solltest unbedingt darauf achten, dass diese Informationen in Deinem Profil genau mit den Daten in anderen Geschäftseinträgen und -verzeichnissen übereinstimmen.

Auch für andere Teile Deines Profils ist Einheitlichkeit sehr wichtig.

Gerade während der Corona-Pandemie ist es essentiell, Deine Öffnungszeiten, Liefermöglichkeiten und andere wichtige Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

Obwohl diese Informationen nicht direkt Deine Position in den Google Rankings beeinflussen, ist es immer gut, wenn sie aktuell sind. Wenn Kunden zu Dir kommen, nur um vor verschlossener Tür zu stehen, weil die Öffnungszeiten nicht aktualisiert wurden, kannst Du Dir schnell schlechte Bewertungen einhandeln, die Dein Geschäft beeinträchtigen können.

Wähle die passende Kategorie

Google versteht anhand Deiner Geschäftskategorie, was Dein Unternehmen macht und hilft so potenziellen Kunden, Dein Geschäft anhand der eingegebenen Suchbegriffe zu finden. Deshalb ist es wichtig, hier die richtige Kategorie zu wählen.

Viel zu viele Menschen wählen bei der Einrichtung ihres Google Unternehmensprofils breite, allgemeine Kategorien wie zum Beispiel „Anwalt“. Um Usern zu zeigen, was genau Du anbietest, solltest Du unbedingt eine spezifische Beschreibung wie „Anwalt für Erbrecht“ oder „Anwalt für Steuerrecht“ wählen.

wähle eine spezifische Kategorie

Erstelle eine aussagekräftige Beschreibung

Etwas unterhalb des Namens wird eine kurze Beschreibung Deines Unternehmens angezeigt.

Beschreibung im Google Unternehmensprofil

Leider gehört diese zu den wenigen Teilen Deines Profils, auf die Du keinen Einfluss hast. Google erstellt diese Beschreibungen vor dem Hintergrund, eine konsistente User Experience zu bieten.

Die guten Nachrichten? Wenn Du ein bisschen weiter nach unten scrollst, findest Du den Bereich mit vom Unternehmen bereitgestellten Informationen. Hier kannst Du Deine eigene Beschreibung eingeben, um so potenzielle Kunden auf Dich aufmerksam zu machen.

vom Unternehmen bereitgestellte Beschreibung

Halte Dein Profil aktuell

Am allerwichtigsten ist, dass Du Dein Profil regelmäßig aktualisierst. Google bietet Dir eine Auswahl von Möglichkeiten, um Dein Profil aktuell zu halten, zum Beispiel Durch das Hinzufügen von Beiträgen und Fotos oder durch das Beantworten von Bewertungen. Wenn Du Dein Profil konsequent auf dem Laufenden hältst, zeigst Du Google, dass Du Dich aktiv um Deine Kunden kümmerst. Das wiederum bringt Dir eine bessere Position in den Suchergebnissen ein.

Eine vollständige Anleitung für die Einrichtung und Optimierung Deines Google Unternehmensprofils findest Du in unserem letzten Artikel zur Google Unternehmensprofil Optimierung.

Bewertungssignale

Auch Bewertungssignale spielen eine wichtige Rolle für Dein lokales Ranking. Keywords in nativen Google Bewertungen, hohe Werte bei den Google Bewertungen und die Anzahl der Google Bewertungen senden alle wichtige Signale für das Local Pack.

Und Bewertungen haben ohnehin einen wichtigen Einfluss auf Dein Unternehmen, der über die Position in den Suchergebnissen hinausgeht.

Das belegen auch diese Erkenntnisse aus der 2020 Local Consumer Review Survey von BrightLocal:

  • 87 % der Kunden geben an, dass sie zumindest gelegentlich Online-Bewertungen für lokale Unternehmen lesen, und 34 % geben an, dass sie es immer tun
  • 79 % der Kunden geben an, dass sie Online-Bewertungen ähnliches Vertrauen schenken wie persönlichen Empfehlungen von Freunden und Familie
  • 52 % der Kunden meiden Unternehmen mit weniger als 4 Sternen

Seit 2020 hat die Anzahl der Google Bewertungen auch als Rankingfaktor an Wichtigkeit gewonnen. Es ist also sehr wichtig, dass Du regelmäßig neue Bewertungen Deiner Kunden hinzufügst.

Die guten Nachrichten? Die Befragung von BrightLocal ergab, dass 72 % der Kunden, die um eine Bewertung gebeten werden, dazu bereit sind, eine Rezension zu verfassen. Frag also einfach, und zwar relativ zeitnah. So kannst Du mit der Zeit eine wachsende Sammlung an Bewertungen aufbauen.

Es reicht allerdings nicht aus, die Kunden darum zu bitten, Dein Unternehmen zu bewerten – Du solltest es ihnen auch so einfach und stressfrei wie möglich machen.

Sende Deinen Kunden beispielsweise eine kurze, freundliche E-Mail mit einem Link, über den sie eine Bewertung abgeben können.

Der Schlüssel zu einer guten Bewertungsanfrage? Halte sie kurz und bündig.

Airbnb zeigt, wie es geht:

Bewertungsanfrage von Airbnb
Quelle

auf Deutsch:

Hi Matthew,

vielen Dank, dass Du Airbnb für Deine Reise genutzt hast.

Um unseren Service zu verbessern, möchten wir Dir ein paar kurze Fragen zu Deiner Erfahrung stellen. Es dauert nur 3 Minuten und Deine Antworten helfen uns, Airbnb für Dich und andere Gäste künftig noch besser zu machen.

Vielen Dank
Dein Airbnb-Team

Verhaltenssignale

Verhaltenssignale sind was der Name schon sagt: Signale, die auf dem Verhalten der User basieren, wenn sie Deine Seite in den Suchergebnissen sehen (diese werden auch als User Signals bezeichnet). Google nutzt Verhaltenssignale als Faktor für alle Suchergebnisse, einschließlich die lokale Suche.

Wenn User Dein Ergebnis nicht anklicken, nur wenige Sekunden auf der Website verweilen oder sie direkt wieder verlassen, schließt Google darauf, dass Deine Website den Usern nicht das bietet, wonach sie suchen.

Verhaltenssignale gewinnen für den Google Algorithmus immer mehr an Bedeutung. Anders als bei Rankingfaktoren wie Links, Citations und Onpage-Faktoren ist das Nutzerverhalten für SEOs aber schwieriger zu beeinflussen.

Die zwei wichtigsten Stellschrauben sind das Erscheinungsbild Deiner Website in den Suchergebnissen sowie die User Experience, die Du Deinen Website-Besuchern bietest. Außerdem ist es wichtig, dass Du Deinen Content genau auf die Suchintention Deiner Nutzer für das jeweilige Keyword ausrichtest, um sicherzustellen, dass sie genau das auf Deiner Website vorfinden, das sie sich von ihrer Suche versprechen.

Citation-Signale

Citations sind Einträge zu Unternehmen im Internet, die Namen, Adresse und Telefonnummer des Unternehmens umfassen. Am häufigsten sind dies Einträge in lokalen Unternehmensverzeichnissen, wie z.B. den Gelben Seiten.

Gelbe Seiten

Deine Citations in lokalen Geschäftsverzeichnissen scheinen vielleicht nicht sonderlich wichtig zu sein, aber tatsächlich vermitteln sie Deinen potenziellen Kunden einen sehr genauen Eindruck von Deinem Unternehmen.

Das belegen folgende Ergebnisse aus dem Local Citations Trust Report von BrightLocal:

  • 80 % der Kunden geben an, dass sie das Interesse an lokalen Unternehmen verlieren, wenn sie voneinander abweichende Kontaktdaten oder Firmennamen im Internet sehen
  • 71 % geben an, dass sie im letzten Jahr aufgrund von falschen Unternehmensinformation, die sie im Internet gefunden hatten, eine schlechte Erfahrung hatten
  • 68 % geben an, sie würden nicht weiter von einem lokalen Unternehmen kaufen, wenn sie falsche Informationen in Online-Verzeichnissen fänden

Zum Glück ist es relativ simpel, solide Citations aufzubauen.

Baue NAP Citations auf

NAP steht für „Name, Address, Phone Number” – also Name, Adresse und Telefonnummer. Diese Infos sind die wichtigsten Details, die man zu Deinem Unternehmen kennen sollte.

Jeder Online-Verweis auf Deine NAP-Daten ist eine Citation. Citations müssen nicht unbedingt auf Deine Website verlinken, aber oftmals ist das der Fall. Google nutzt Citations als lokales Signal, um Deine Autorität im Internet zu bestimmen.

Der Aufbau von Citations ist ein Prozess, der dem Aufbau von Backlinks sehr ähnelt. Das Ziel besteht darin, relevante lokale Verzeichnisse zu erkennen und dann dafür zu sorgen, dass Dein Unternehmen hier aufgenommen wird, und zwar mit konsistenten, korrekten Daten.

Es ist ein guter Anfang, lokale Unternehmensverzeichnisse zu finden. Websites wie Yelp, die Gelben Seiten oder meinestadt.de sind alle perfekt dafür geeignet, Dein Unternehmen listen zu lassen. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass diese Websites in der Regel eine hohe Domain Authority besitzen. Sie sind also eine gute Möglichkeit, um eine hochwertige Verlinkung für Deine Website zu gewinnen (solange es sich um ein vertrauenswürdiges Verzeichnis handelt).

Ein weiterer guter Grund, sich NAP Citations zu sichern, ist die Tatsache, dass Du Dir über Verzeichnisse oftmals einen Top-Platz in den Suchergebnissen sichern kannst. Sieh Dir das Beispiel unten an. Wenn Du nach „Restaurants in München“ suchst, bestehen die lokalen organischen Ergebnisse fast ausschließlich aus lokalen Verzeichnissen:

Verzeichnisse in den organischen Suchergebnissen

Führe ein Citation Audit durch

Wie oben bereits erwähnt, sollten Deine NAP-Citations immer konsistent sein. Durch ein Citation Audit kannst Inkonsistenzen entdecken und somit Deine Citation-Signale verbessern. Das kann besonders in folgenden Fällen wichtig sein:

  • Wenn es Dein Unternehmen schon sehr lange gibt
  • Wenn Du bereits Citations in einer Vielzahl von Online-Verzeichnissen aufgebaut hast
  • Wenn Dein Unternehmen schon einmal umgezogen ist

Der einfachste Weg, ein Citation Audit durchzuführen ist folgender: Du gehst einfach manuell Durch all Deine Citations und überprüfst sie auf ihre Richtigkeit.

Aber wenn Du schon seit einiger Zeit im Internet präsent bist, kennst Du vielleicht nicht alle Websites, auf denen Citations zu Deinem Unternehmen vorliegen.

Da ist es sehr viel schneller und einfacher, einen Citation Checker wie diesen zu verwenden.

Du brauchst hier einfach nur Deinen Firmennamen, Deine Adresse und Deine Telefonnummer einzugeben und klickst anschließend auf das Lupen-Symbol:

Citation Check

Das Tool durchsucht alle lokalen Portale, die es finden kann und zeigt Dir anschließend alle NAP-Datensätze, die nicht übereinstimmen.

Anhand einer Liste kannst Du einfach diese Abweichungen korrigieren und die Website Inhaber kontaktieren, um sie berichtigen zu lassen.

Auf manchen Websites wie zum Beispiel Yelp kannst Du selbst Deine Citation ändern. Es kann allerdings sehr viel Arbeit machen, all diese Websites durchzugehen und die Daten zu aktualisieren. Falls Du sehr viele Citations überarbeiten musst und diese Zeit nicht aufbringen kannst, solltest Du die Zusammenarbeit mit einer Local SEO Agentur in Erwägung ziehen.

Bei anderen Websites muss der Website-Inhaber manuell die Änderung durchführen. In diesem Fall ist es am besten, eine kurze, freundliche E-Mail an den Inhaber zu senden und darum zu bitten, Deinen Eintrag zu aktualisieren.

Personalisierungssignale

Personalisierung ist noch nicht allzu weit verbreitet. Es überrascht daher also nicht, dass es der Rankingfaktor mit dem geringsten Einfluss ist.

User lieben eine personalisierte Erfahrung, aber oftmals ist der Grad zwischen der Personalisierung einer Website und dem Eindringen in die Privatsphäre eines Users sehr schmal. Wenn Du Grenzen überschreitest, kann es sein, dass Du die Leute abschreckst:

abschreckendes Beispiel für Personalisierung
“Ich bin entschlossen, ein Unternehmen in Washington erfolgreich zu machen. Meine einzige Frage ist: Wird es Deins sein?”

Es ist eine Herausforderung, das richtige Gleichgewicht zwischen Personalisierung und Privatsphäre zu erreichen. Daher ist Personalisierung zwar wichtig, aber kein Rankingfaktor mit großem Einfluss.

Verbessere jetzt Deine Präsenz in der lokalen Suche

Mit einer starken Präsenz in der lokalen Suche kannst Du Deinem Geschäft zu mehr Erfolg verhelfen. Dein Internetauftritt ist der erste Kontakt, den viele Deiner Kunden mit Dir haben. Daher ist es definitiv die Zeit wert, sicherzustellen, dass Du Dich von anderen Unternehmen abhebst.

Falls Du Local SEO bisher vernachlässigt hast, nimm Dir in dieser Woche etwas Zeit dafür. Prüfe und optimiere die Onpage SEO Faktoren, erstelle einen Plan, um mehr Backlinks aufzubauen und sorge dafür, dass Dein Google Unternehmensprofil korrekt und aktuell ist.

Es braucht etwas Zeit und Einsatz, um Deine lokalen Rankings zu verbessern. Daher fang am besten noch heute an – es wird sich schneller auszahlen, als Du denkst!

PS: Erhalte neue Blog Artikel direkt in Dein Postfach!

Chris Collins

Chris ist Saas & B2B Copywriter. Er unterstützt Unternehmen dabei ihre Inhalte so auf ihre Zielgruppe auszurichten, dass sie damit Umsatzsteigerungen erzielen. Auf dem Seobility Blog teilt er sein umfangreiches Expertenwissen zu seinem Lieblings Marketingthema "Content Marketing" mit euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.