Google Title Update: Alles, was Du darüber wissen musst

Google Title Update

In den letzten Wochen wurde in der SEO-Szene kaum ein Thema so kontrovers diskutiert wie Googles neuestes Title Update. Denn seit Mitte August schreibt Google vermehrt die Seitentitel von Suchergebnissen um, d.h. es wird seltener der hinterlegte Title Tag (auch Meta Title genannt) einer Seite in den SERPs angezeigt.

Nachdem Google zunächst nur wenige Informationen darüber preisgegeben hat und die Änderung teilweise stark kritisiert wurde, wurden letzten Freitag endlich mehr Details über das neue System zur Generierung von Seitentiteln veröffentlicht.

Lies jetzt weiter, um zu erfahren, was sich konkret geändert hat, in welchen Fällen Seitentitel durch Google umgeschrieben werden und was Du tun solltest, um weiterhin eine bestmögliche Darstellung Deiner Website in den SERPs sicherzustellen!

Wie hat Google bisher den Seitentitel für Suchergebnisse generiert?

Um das Ausmaß der aktuellen Änderungen verstehen zu können, müssen wir uns zunächst ansehen, wie Google bisher den Seitentitel für Suchergebnisse generiert hat.

In den meisten Fällen wurde hierfür primär der Inhalt des Title Tags einer Webseite verwendet:

Title Tag der Seobility Startseite

Snippet der Seobility Startseite

Da der Inhalt des Title Tags jedoch nicht für jede potentielle Suchanfrage passend ist, haben Googles Algorithmen bereits seit 2012 in manchen Fällen alternative Seitentitel generiert, die für bestimmte Suchanfragen relevanter waren.

Darüber hinaus hat Google in folgenden Fällen den Seitentitel angepasst oder durch andere Inhalte der Webseite (z.B. Überschriften) ersetzt:

  • bei fehlenden oder leeren Title Tags
  • bei generischen Titeln (z.B. “Startseite”)
  • wenn der gleiche Titel für mehrere Unterseiten verwendet wurde
  • bei unnötig langen oder schwer lesbaren Titeln

Abgesehen vom Abschneiden zu langer Title Tags kam eine Änderung des Seitentitels aber eher selten vor. In den meisten Fällen konnte man sich darauf verlassen, dass der Inhalt des Title Tags in den Suchergebnissen angezeigt wird, sofern dieser vollständig und einzigartig war.

Was hat sich im August geändert?

Ab Mitte August haben einige SEOs wie z.B. Brodie Clark beobachtet, dass Google vermehrt die Seitentitel von Suchergebnissen ändert. Dabei war in vielen Fällen jedoch nicht nachvollziehbar, woher der neu generierte Titel stammt.

Nachdem kritische Stimmen immer lauter wurden, veröffentlichte Google am 24. August einen offiziellen Blogbeitrag, in dem erklärt wird, dass es ein Update am System zur Generierung von Seitentiteln gab.

Demnach werden künftig nicht mehr unterschiedliche Titel je nach Suchanfrage generiert. Stattdessen verbessert das neue System von Google unabhängig von der Suchanfrage den Titel einer Webseite, wenn Google das für nötig hält. Der Title Tag soll laut Googles damaliger Aussage nur noch in 80% der Fälle angezeigt werden (inzwischen wurde dies wieder auf 87% angehoben – dazu aber später mehr).

Außerdem zieht Google noch stärker als zuvor neben dem Title Tag auch andere Inhalte einer Webseite zur Generierung von Seitentiteln heran – insbesondere solche Bereiche, die für den Nutzer beim Besuch der Seite direkt sichtbar sind (z.B. (H1-)Überschriften und andere Inhalte, die visuell hervorgehoben sind). Auch anderer Text auf der Seite und Linktexte, mit denen auf die Seite verwiesen wird, können hierfür berücksichtigt werden.

Googles Ziel ist es, im Sinne einer besseren Nutzererfahrung gut lesbare Seitentitel zu generieren, die den Inhalt der Seite bestmöglich beschreiben. Wenn Google der Meinung ist, dass der HTML Title Tag dafür nicht passend ist, wird dieser umgeschrieben. Google liefert auch ein paar Beispiele dafür, in welchen Fällen sie dies für notwendig halten:

  • der HTML Title Tag ist zu lang
  • der Title Tag enthält Keyword Stuffing
  • der Title Tag fehlt oder enthält generischen Inhalt

Um die Lesbarkeit und die Relevanz zu verbessern, werden dann beispielsweise nur Auszüge aus zu langen Titeln angezeigt, der Name der Website hinzugefügt oder der Title durch andere Elemente der Seite ersetzt.

Fassen wir also zusammen:

  • Google schreibt seit dem Update im August Seitentitel häufiger um
  • Google nutzt verstärkt andere Seitenelemente wie z.B. Überschriften zur Generierung des Titels

Aber wie sieht das in der Praxis aus?

Beispiel

Hier ein Beispiel dafür, wie Google den Seitentitel für einen unserer Wiki Artikel umschreibt:

Im HTML-Code der Seite ist folgender Title Tag hinterlegt:

Title Tag des Wiki Artikels über CMS

Google zeigt aber einen anderen Titel in den Suchergebnissen an:

Snippet des Wiki Artikels über CMS

Google verwendet hier anstelle des Title Tags die H1-Überschrift der Seite (“CMS (Content Management System)” und ergänzt diese um den Namen der Website. Wir vermuten, dass der Grund für diese Änderung darin liegt, dass aus Googles Sicht der wichtige Begriffe “Content Management System” im Titel fehlte. Dieses Muster konnten wir auch bei anderen Wiki Artikeln mit veränderten Titeln feststellen:

Title Tag des Wiki Artikels über Bounce Rate

Snippet des Wiki Artikels über Bounce Rate

Auffällig ist aber, dass die betroffenen Title Tags keines der von Gooogle beschriebenen Probleme aufweisen. Es scheint also definitiv noch mehr Auslöser für das Umschreiben von Seitentiteln zu geben als die wenigen Beispiele, auf die Google im Blogbeitrag eingeht.

In welchen weiteren Fällen wird der Seitentitel umgeschrieben?

In einer aktuellen Studie von Moz konnten einige weitere Auslöser für veränderte Seitentitel ermittelt werden.

Beispielsweise werden offenbar auch zu kurze Seitentitel automatisch durch Google erweitert (wobei die zusätzlichen Texte teilweise nirgendwo auf der Seite zu finden sind).

kurze Titel werden durch Google erweitert
Quelle

Ein weiterer interessanter Fund der Studie: Scheinbar geht Google auch gegen Titel vor, die Superlative oder übertriebene Versprechungen enthalten und ersetzt diese durch sachlichere Varianten.

Titel mit Superlativen werden umgeschrieben
Quelle

Neben hartem Keyword Stuffing werden laut Moz auch weniger problematische Fälle von Wortaneinanderreihungen ersetzt. Google scheint hier sehr aggressiv zu sein und passt auch solche Titel an, die kein Spam sind.

Aneinanderreihungen von Wörtern werden umgeschrieben
Quelle

Außerdem bestätigt die Studie einige von Googles Aussagen darüber, wie die Änderungen aussehen können:

Zu lange Titel werden nicht mehr lediglich abgeschnitten, sondern auf sinnvollere Weise verkürzt, indem beispielsweise die relevantesten Teile des Title Tags extrahiert werden:

lange Titel werden auf verbesserte Weise gekürzt
Quelle

In vielen Fällen fügt Google den Namen der Website zum Seitentitel hinzu oder ändert dessen Position innerhalb des Titels:

Website Name wird hinzugefügt
Quelle

Obwohl diese Änderungen im Großen und Ganzen sinnvoll erscheinen, gab es auch einige kritische Reaktionen auf das Update.

Reaktionen der SEO Szene

Das Title Update wurde teilweise stark kritisiert und einige SEOs waren verärgert darüber, dass Google ihre sorgfältig optimierten Meta Titles nun durch teilweise schlechter performende Titel ersetzt. Beispielsweise berichtete Wordstream, dass die CTR für eine der beliebtesten Seiten des Anbieters je nach Suchanfrage um bis zu 37% gesunken ist, nachdem Google den Titel umgeschrieben hat.

Auch andere Quellen berichteten, dass die Änderungen durch Google nicht immer vorteilhaft waren. Beispielsweise orientierte sich Google beim Kürzen von zu langen Titeln häufig an Trennzeichen wie Bindestrichen, Schrägstrichen, Klammern u.ä. Das führte dann teilweise zu wenig sinnvollen Ergebnissen:

Titel der auf schlechte Weise gekürzt wurde
Quelle

In diesem Fall wäre es eindeutig besser gewesen, den Titel wie üblich am Ende abzuschneiden, statt nur die zweite Hälfte der Frage hinter der Klammer anzuzeigen.

Erfreulicherweise reagierte Google nur kurze Zeit später auf die Kritik.

Weiteres Title Update am 17. September

Letzten Freitag hat Google einen weiteren Artikel veröffentlicht und mitgeteilt, dass das System zur Generierung von Seitentiteln nun weiter verbessert wurde. Scheinbar hat sich Google also tatsächlich das Feedback aus der SEO Community zu Herzen genommen und an den Algorithmen gefeilt!

Außerdem wird laut Googles Aussage der Inhalt des Title Tags nun wieder in 87% der Fälle angezeigt, statt wie zuvor nur bei 80%.

In dem Blogbeitrag liefert Google zudem weitere Informationen dazu, welche Art von Titeln umgeschrieben werden:

  • halb-leere Title Tags, die oft durch Templates verursacht werden (z.B. “| Name der Website”). Diese werden automatisch durch Google ergänzt, indem weitere Informationen der Seite einbezogen werden.
  • Titel, die bei einer Aktualisierung des Content einer Seite nicht mit aktualisiert wurden
  • unzutreffende Titel, z.B. aufgrund von dynamischem Content
  • sog. “Micro-Boilerplate” Titel, d.h. wiederkehrende Titel für eine kleinere Anzahl an Unterseiten

Man kann an dieser Stelle durchaus kritisieren, dass Google hier nur unproblematische Fälle auflistet, in denen das Umschreiben des Titles eindeutig zu einer Verbesserung führt. Auf die anderen Fälle, die etwa in der Studie von Moz aufgezeigt wurden, oder auch solche Szenarien, in denen bereits optimierte Titel schlechter umgeschrieben wurden, geht Google leider nicht ein.

Aufgrund der Tatsache, dass nun wieder öfter der Inhalt des Title Tags angezeigt wird, liegt aber die Hoffnung nahe, dass Google das System etwas zurückgeschraubt hat und nicht mehr zu stark einschreitet.

Bereits Anfang letzter Woche haben immerhin einige SEOs gelobt, dass sich die Qualität der Seitentitel wieder verbessert hat.

Doch es gibt immer noch einige Kritiker, die sich die Möglichkeit wünschen, ein Umschreiben der eigenen Seitentitel abzulehnen. Ob Google diesem Wunsch nachkommen wird, ist jedoch fraglich.

Was kannst Du also bereits jetzt tun, um weiterhin sicherzustellen, dass Deine Seiten in den Suchergebnissen bestmöglich dargestellt werden?

Was solltest Du jetzt tun?

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Du Ruhe bewahrst und prüfst, inwiefern Du durch die Änderung betroffen bist.

Google hat klargestellt, dass das Update keinen Einfluss auf die Rankings der Suchergebnisse hat, sondern lediglich die Darstellung des Titels in den SERPs verändert.

Du solltest daher vor allem Deine CTR und Deinen organischen Traffic im Auge behalten und prüfen, ob sich diese durch das Update verschlechtert haben.

Die durchschnittliche CTR Deiner Seiten kannst Du ganz einfach in der Google Search Console unter Leistung > Google Suche-Ergebnisse nachsehen.

durchschnittliche CTR in der Google Search Console

Hier solltest Du zunächst für Deine wichtigsten Seiten prüfen, ob sich die CTR während der letzten Wochen signifikant verschlechtert hat. Wenn Du hierbei negative Veränderungen bemerkst, kannst Du über die Google Suche feststellen, ob das mit umgeschriebenen Seitentiteln zusammenhängt.

Das kannst Du tun, wenn Du negativ betroffen bist

Wenn Du feststellst, dass Google tatsächlich einen Deiner Seitentitel verschlechtert hat, kannst Du das als Feedback an Google senden. Google ist weiterhin dabei, das System zu verbessern, und könnte das Problem möglicherweise in Zukunft beheben.

Falls Google eine Überschrift oder ein anderes Element Deiner Seite anstelle des Title Tags anzeigt, kannst Du außerdem das entsprechende Element anpassen, um Deine CTR wieder zu verbessern. Das Team von Wordstream hatte mit dieser schnellen Lösung großen Erfolg.

Außerdem solltest Du prüfen, ob die betroffenen Titel in eine der oben beschriebenen Kategorien fallen und die entsprechenden Probleme beheben. Wenn Dein Meta Title also beispielsweise zu lang ist und unvorteilhaft durch Google gekürzt wird, solltest Du ihn durch einen kürzeren Title ersetzen. Google selbst bestätigt, dass es durchaus möglich ist, dass der Inhalt des Title Tags wieder angezeigt wird, wenn die entsprechenden Probleme behoben werden!

Das kannst Du tun, um dem Umschreiben Deiner Seitentitel vorzubeugen

Es gibt aktuell zwar keine Möglichkeit, um Google daran zu hindern, Deine Titel umzuschreiben, aber Du kannst zumindest das Risiko dafür reduzieren. Denn wenn Du gute Seitentitel schreibst, die Googles Qualitätsstandards entsprechen, hat Google weniger Gründe dafür, Deine Titel umzuschreiben.

Seobility hilft Dir dabei, verbesserungswürdige Seitentitel zu identifizieren. Unser Crawler prüft Deine Seiten auf häufige Probleme bei Seitentiteln, die auch von Google als Ursache für Titeländerungen genannt werden:

  • fehlende oder leere Title Tags
  • zu kurze oder zu lange Seitentitel
  • generische Seitentitel (z.B. “Startseite”)
  • Wortwiederholungen (beispielsweise bei Keyword Stuffing)
  • Seitentitel, die auf mehreren Seiten vorkommen

Seobility Analyse Problematische Seitentitel

Wenn Du die hier aufgelisteten Probleme behoben hast, bist Du schonmal ein gutes Stück sicherer aufgestellt, was Deine Seitentitel anbelangt. Falls Google dennoch Änderungen vornimmt, solltest Du abwägen, ob dies Deinen Traffic negativ beeinflusst und ob hier eine tiefergehende Optimierung der betroffenen Titel sinnvoll ist (siehe oben).

Wenn ja, vergleiche Deinen bisherigen Title Tag mit dem von Google generierten Titel und versuche nachzuvollziehen, welche Faktoren der Auslöser für die Änderung sein könnten. Möglicherweise gibt Dir das sogar Hinweise, die Du auch für die Optimierung anderer Seitentitel nutzen kannst. Schließlich ist der Meta Title weiterhin einer der wichtigsten Onpage-Rankingfaktoren!

Generell solltest Du Dich bei all diesen Optimierungen aber auf Deine wichtigsten Seiten konzentrieren, denn Google ist momentan noch dabei, das System zu verbessern. Es ist also möglich, dass manche der jetzigen Änderungen in Zukunft wieder umgekehrt werden.

Wir halten Dich hier über alle zukünftigen Änderungen auf dem Laufenden!

PS: Erhalte neue Blog Artikel direkt in Dein Postfach!

seobility

Das Seobility Team unterstützt Dich gerne bei all Deinen Fragen rund um unsere SEO Software sowie bei der Optimierung Deiner Website für Suchmaschinen!

8 Gedanken zu „Google Title Update: Alles, was Du darüber wissen musst

tcsb
17. Januar 2022 14:32

Wie praktisch.
Viele Titel / Kurzbeschreibungen / Artikeldetailbeschreibungen unterscheiden sich bei uns nur durch 1-3 (einige!) Worte ) = wesentliche Artikelmerkmale. Wir haben ca. 4500 Artikelvarianten. Google erkennt das nicht.
Rückfrage mit Bitte bei Google, wie das sinnvoll so eingetragen werden kann, dass Goggle das erkennen kann.
Mehrfache Antwort von Google: Da können wir Ihnen auch nicht helfen.
Gruß Gerhard

    seobility
    18. Januar 2022 9:55

    Hallo Gerhard, bei einer sehr hohen Anzahl an Artikelvariationen, die jeweils eine eigene URL haben, ist generell der Canonical Tag eine gute Möglichkeit, um Google mitzuteilen, dass es sich bei all diesen URLs um ein und dasselbe Produkt handelt. Falls das Deine Frage nicht beantwortet, sende uns doch gerne mehr Details an support@seobility.net 🙂

Christian
30. September 2021 8:43

Danke, das war wirklich ein hilfreicher Artikel für mich! So bekomme ich vielleicht auch einige schon länger für mich unerklärliche Manipulationen von Google wieder aus der Welt.

    seobility
    30. September 2021 12:54

    Das freut uns zu hören! Viel Erfolg bei Deinen Optimierungen!

anuvito GmbH
25. September 2021 21:20

Danke für den Artikel und die Hinweise!

Leider hat es uns auch getroffen und es erscheint bei uns ein sehr unschöner Mix aus den englischen und deutschen Titeln, zB. beim Begriff „Restauratoren“, aktuell Platz 2 in Google.de:

„Restauratoren Verzeichnis – Romoe Conservators Network“

Obwohl beide Seiten auch mit hreflang-Tags getrennt sind:

DE: Restauratoren Verzeichnis – Romoe Restauratoren Netzwerk
https://www.romoe.com/de/restauratoren/

EN: Conservators Directory – Romoe Conservators Network
https://www.romoe.com/en/conservators/

Für uns, unsere Zielgruppe und unsere Kunden ist das sehr verwirrend.
Wir haben bis heute noch keinen Lösungsweg dafür gefunden.

Viele Grüße MM.

    seobility
    27. September 2021 11:15

    Danke für euren Kommentar! Es könnte sein, dass Google euren deutschen Titel als Keyword Stuffing interpretiert, da das Haupt-Keyword „Restauratoren“ zwei mal vorkommt. Wenn ihr vermeiden möchtet, dass der englische Website-Name eingefügt wird, könntet ihr beispielsweise testen, nur „Romoe“ anstelle des vollständigen Namens im Titel zu verwenden. Da es sich aber offenbar um eines der wichtigsten Keywords eurer Website handelt, sind solche Tests nur dann zu empfehlen, wenn der umgeschriebene Titel einen eindeutigen negativen Effekt auf euren Traffic hat.

Torsten | upandaway.de
25. September 2021 9:52

Ich bin mir noch nicht sicher, was ich von der Klarstellung Google´s bezüglich des Einflusses auf die Rankings halten soll. Letztendlich haben die umgeschriebenen/angepassten Title sehr wohl einen Einfluss auf die CTR und in der Folge damit auch auf ein Ranking einer Seite.

Leider muss auch ich auf meinen Webseiten solche Umschreibungen, zu weniger aussagekräftigen Title, derzeit hinnehmen.

Grüße, Torsten …

    seobility
    27. September 2021 10:56

    Hallo Torsten, das stimmt – wenn sich die CTR durch die umgeschriebenen Titel verschlechtert, könnte das indirekt auch einen negativen Einfluss auf die Rankings haben. Da Google allerdings nie öffentlich bestätigt hat, dass User Signals wie die CTR für das Ranking berücksichtigt werden, werden diese Effekte in der öffentlichen Kommunikation nun logischerweise auch nicht thematisiert. Hat sich die CTR Deiner betroffenen Seiten denn tatsächlich verschlechtert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.