Die wichtigsten SEO Tipps für 2016

SEO Best Practice 2016Natürlich ist SEO mittlerweile zu einem integralen Bestandteil jeder Online Marketing Maßnahme geworden und nicht mehr ein eigener isolierter Bereich für affine Programmier-Nerds oder findige Affiliates. Jeder Online Redakteur oder sonst jemand, der Inhalte für das Web erstellt, kennt mittlerweile die wichtigsten Basics für die Erstellung von guten Inhalten, die dann auch gut von Suchmaschinen gefunden werden sollen.

Allerdings gibt es noch immer genügend Webseiten, die sogar einfache Regeln der Suchmaschinenoptimierung nicht beachten und damit trotz guter Inhalte nicht Ihr volles Potential in den Suchergebnissen von Google & Co. entfalten können.

Die folgenden Tipps sollen Webseitenbetreibern helfen, die häufigsten Fallstricke zu vermeiden und die eigene Website auf Erfolgskurs bei Suchmaschinen zu bringen.

Der Seitentitel

Eines der wichtigsten Optimierungselemente, mit der größten Auswirkung auf das Suchmaschinen Ranking, ist immer noch der Seitentitel. Ist dieser falsch gewählt oder enthält er keine für den Inhalt der Seite relevante Begriffe, wird hier viel Potential verschenkt. Eine Online Agentur, die die firmeneigene Startseite z.B. mit „Webagentur“ betitelt, sollten Sie vielleicht meiden, wenn Sie diese bei der Suchmaschinenoptimierung unterstützen soll.

Wertvolle Optimierungsregeln:

  • Die wichtigsten Suchbegriffe für die Seite unbedingt in den Seitentitel aufnehmen
  • Jede einzelne Seite sollte einen einzigartigen gut beschreibenden Seitentitel haben
  • Vermeiden Sie sehr ähnliche Titel, z.B. zwischen Startseite und einer Unterseite
  • Maximale Länge des Seitentitels von 60 Zeichen (oder genauer 512 Pixel) nicht überschreiten
  • Trotz wichtiger Keywords etc. sollte der Seitentitel immer noch leserlich sein und den Inhalt der Seite gut beschreiben (Bitte keine Keywords nur lose aneinanderreihen)

Themen statt Keywords

Selbstverständlich ist es weiterhin sehr wichtig, sich ein genaues Bild davon zu machen, was potentielle Kunden oder Interessenten bei Google & Co. suchen, um die eigene Website auf diese Suchbegriffe bzw. Keywords abzustimmen. Mittlerweile reicht es aber nicht mehr nur die entsprechenden Begriffe auf der Seite auch zu verwenden, sondern Google möchte vor allem, dass die obersten Ergebnisse die Suchabsicht des Nutzers so gut wie möglich befriedigen. Je nach Art der Suchanfrage kann das ein ausführlicher informativer Artikel zu einem Thema sein oder ein entsprechendes gut präsentiertes Produkt in einem Online Shop.

Beispielsweise ist eine Suche nach einer bestimmten Hardware Technologie („SSD“, „TFT“, usw.) eher ein Fall für die Wikipedia und Technik Blogs, wohingegen die Suche nach einem konkreten Produktnamen mit Hersteller Angabe („Vaio Notebook“, „Macbook Pro“, usw.) eher darauf abzielt ein Produkt online zu kaufen. Die Grenzen dabei verschwimmen zunehmend, allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, wo man mit seiner eigenen Seite steht und zu welchen Suchanfragen und vor allem Suchabsichten man Content produzieren will.

Tipps für die Inhaltserstellung:

  • Recherchieren Sie Suchbegriffe, Suchvolumen, Suchtrends etc. bevor Sie Inhalte erstellen
  • Überlegen Sie sich, ob Ihr Inhalt überhaupt ein gleichwertiges oder sogar besseres Ergebnis für die Suchanfragen sein kann, als es bisher in den Suchergebnissen gibt
  • Wenn nicht, konzentrieren Sie sich auf einen kleineren bzw. spezielleren Themenbereich
  • Erstellen Sie Inhalte, um die Suchabsicht der vorher gewählten Suchbegriffe bestmöglich zu befriedigen
  • Verwenden Sie nicht nur wichtige Keywords, sondern schreiben Sie interessante Texte mit echtem Mehrwert für Ihre Nutzer
  • Ein informativer Artikel beschränkt sich nicht auf wenige Keywords, sondern beleuchtet ein ganzes Thema. Verwenden Sie auch Begriffe die semantisch mit den Haupt-Keywords zusammenhängen, um klar zu machen, dass Sie das ganze Thema behandeln.
  • Länger ist immer besser, sofern es interessant bleibt und sinnvoll ist
  • Aktualisieren Sie Ihre Inhalte regelmäßig und ergänzen Sie diese mit Bildern, Tabellen oder Quellenangaben

Duplicate Content

Doppelte Inhalte (engl. duplicate content), egal ob identische Seiten unter verschiedenen URLs, oder Inhalte innerhalb einer Seite, die auf mehreren Seiten verwendet werden, sollten Sie unbedingt vermeiden. Nicht nur, dass Suchmaschinen bei mehreren Möglichkeiten nicht wissen, welche Seite sie in den Suchindex aufnehmen und für Suchanfragen anzeigen sollen, sondern es werden auch die positiven Signale wichtiger Ranking Faktoren wie externe Links, verweisende Linktexte usw. auf mehrere Seiten aufgeteilt, anstatt eine Seite entsprechend zu stärken.

Damit doppelte Inhalte vermieden werden, sind eine gute technische Basis, sowie eine klare und saubere Seitenstruktur unerlässlich. Zudem lässt sich mit entsprechenden Tools einfach überprüfen, ob Inhalte innerhalb einer Website mehrfach verwendet werden.

Tipps, um Duplicate Content zu vermeiden:

  • Leiten Sie Subdomains (z.B. Domain ohne www.) und Protokolle (http:// auf https://) auf eine einheitliche Version der Website weiter (301 Weiterleitung)
  • Leiten Sie weitere Domains auf die Hauptdomain weiter (z.B. firmen-name.de, firmenname.com, firma-mit-ä.de auf firmenname.de)
  • Geben Sie für jede Seite einen Canonical Link an, um verschiedene URLs zu einer Seite, durch URL Parameter, verschiedene Schreibweisen usw., zu vermeiden
  • Geben Sie für Seiten mit Suchergebnissen einen einheitlichen Canonical Link an, damit Filter- und Sortierungseinstellungen keine unnötigen Versionen der Seite für die Suchmaschine erzeugen
  • Vermeiden Sie es komplette Textabschnitte auf mehreren Seiten zu verwenden. Beispielsweise sollten Blog Posts nur mit einem kurzen Teaser Text aufgelistet werden und nicht der ganze Artikel bereits auf der Startseite erscheinen

Interne Verlinkung und Linktexte

Was wäre das größte Geschenk für einen Suchmaschinenoptimierer? Vielleicht einen Link von einer großen deutschen Nachrichtenseite mit dem wichtigsten Suchbegriff für das neue Projekt als Linktext. Genauso wie Links zwischen verschiedenen Websites, werten Suchmaschinen aber auch Links und Linktexte innerhalb einer Website. Also bevor man auf die große Erwähnung in den Medien und der Presse wartet, sollte man zumindest die Hausaufgaben auf der eigenen Seite gemacht haben. Das bedeutet, eine saubere interne Verlinkung zu implementieren und für den Nutzer und die Suchmaschine nützliche Linktexte zu verwenden.

Tipps für die interne Verlinkung:

  • Wichtige Unterseiten und Landingpages sollten bereits auf der Startseite verlinkt werden
  • Verwenden Sie in den Linktexten für die Zielseite wichtige Keywords. Allgemeine und wenig aussagekräftige Linktexte wie „mehr erfahren“, „hier klicken“ usw. sollte man besser vermeiden
  • Vermeiden Sie zu tiefe Linkstrukturen. Bereits mit 400 Links pro Seite lassen sich auch sehr große Websites über nur 3-4 Ebenen abbilden.
  • Verlinken Sie nicht nur über Ihre Seitennavigation, sondern auch im Text auf weiterführende Informationen, Produkte etc.

Mobile Optimierung

Besucher über Handys und Smartphones sind für Sie nicht relevant, da Ihre Zielgruppe aus dem B2B Sektor kommt, oder Sie ein besonders erklärungsbedürftiges Produkt vertreiben? Weit gefehlt! Mittlerweile werden mobile Endgeräte von allen Altersgruppen und Nutzerschichten verwendet, wenn auch nicht immer zum finalen Kauf eines Produktes oder einer Dienstleistung, so zumindest zum Einholen von Informationen im Rahmen einer ersten Recherche. Schlecht optimierte Websites werden bei mobilen Suchanfragen immer weiter nach hinten durchgereicht, was auch offiziell von Google bestätigt wird.

Tipps für eine mobile Optimierung:

  • Stellen Sie eine mobile Version Ihrer Website bereit, entweder über eine Subdomain (m.example.com) oder über Responsive Webdesign (gleiche Domain)
  • Passen Sie Layout, Seitennavigation, Schriftgrößen usw. für eine einfache Bedienung auf Smartphone Displays an
  • Passen Sie Inhalte wie Bilder etc. so an, dass diese auch mit geringeren Datenraten schnell geladen werden können

HTTPS Verschlüsselung

Seit Mitte 2014 wird die verschlüsselte Übertragung von Webseitendaten mittels SSL/TLS von Google als offizieller Ranking Faktor gewertet. Dies bedeutet, dass Google Webseiten mit HTTPS Verschlüsselung stärker in den Suchmaschinen gewichtet. Erste Auswertungen zeigen, dass immer mehr Webseiten auf den vorderen Plätzen HTTPS nutzen. Ob dieser Korrelation auch ein kausaler Zusammenhang zu Grunde liegt, lässt sich aber schwer sagen. Empfehlenswert ist die Nutzung von HTTPS allerdings ohnehin, wenn Ihre Website beispielsweise Nutzerdaten verarbeitet, z.B. bei Online-Shops, Online-Foren, Verzeichnissen usw. Und wer das letzte Quäntchen Onpage Suchmaschinenoptimierung aus seiner Website rausholen will, dem sei die Umstellung auf HTTPS natürlich angeraten.

Wenn Sie auf HTTPS umstellen wollen:

  • Besorgen Sie sich eine ordentliche Zertifikation mit 2048 Bit Verschlüsselung
  • Stellen Sie die internen Links Ihrer Website von http:// auf https:// oder relative Linkpfade um
  • Stellen Sie sicher, dass auf https:// Seiten alle Ressourcen wie Bilder, Videos usw. sowie eingebundene CSS und JavaScript Dateien ebenfalls über HTTPS ausgeliefert werden
  • Leiten Sie alle Anfragen von http:// auf https:// weiter

Kontrolle der Rankings

Egal ob man bereits die Pole Position für die wichtigsten Suchbegriffe inne hat oder ob man sich erst auf dem Weg in die Top 10 befindet, die Beobachtung und die Analyse der eigenen Rankings, sowie auch die der Konkurrenz, ist unerlässlich für eine nachhaltige Erfolgskontrolle der Suchmaschinenoptimierung. Dies schließt nicht nur bestehende Platzierungen mit ein, sondern auch Bereiche und Suchbegriffe, die es erst noch zu erschließen gilt.

Insbesondere bei der Planung und Durchführung eines Website Relaunch ist es immens wichtig, genau zu wissen welche URLs bei Google indiziert sind. Damit kann vermieden werden, dass bestimmte Seiten aus den Suchergebnissen, nach der Umstellung nicht mehr erreichbar sind oder auf andere Inhalte, im schlechtesten Fall die Startseite der Website, weitergeleitet werden.

Bild: Best Practice ©adiruch na chiangmai/fotolia

seobility

Das Seobility Team unterstützt dich gerne bei all deinen Fragen rund um unsere SEO Software sowie bei Optimierung deiner Website für Suchmaschinen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.