Getestet: Welches CMS ist am besten für SEO geeignet [2022]?

CMS SEO Vergleich Header

Im Laufe der letzten Monate haben wir getestet, wie gut die weltweit beliebtesten Content Management Systeme für SEO geeignet sind.

Die ausführlichen Testergebnisse haben wir für jedes CMS hier auf unserem Blog veröffentlicht und eines können wir sagen: die Ergebnisse hätten kaum unterschiedlicher sein können.

Jetzt geht es ans Eingemachte, denn in diesem Artikel werden wir:

  • alle getesteten CMS-Systeme miteinander vergleichen
  • das CMS zum Gewinner küren, das aus SEO-Sicht die beste Wahl für Content-basierte Websites in 2022 ist

Wenn Du wissen willst, wie wir auf unsere Ergebnisse gekommen sind, findest Du im Folgenden alle wichtigen Infos im Detail erklärt.

Das Wichtigste in Kürze

Das beste CMS für SEO

Das für SEO am besten geeignete CMS 2022 ist gleichzeitig auch das weltweit beliebteste, nämlich WordPress. Joomla (insbesondere Version 4) ist WordPress dicht auf den Fersen. Aber in Kombination mit dem YOAST SEO Plugin hat WordPress dank der schnellen Out-of-the-Box Geschwindigkeit, der kompletten Steuerbarkeit aller wichtigen SEO-Faktoren und dem Support durch eine riesige Community den entscheidenden Vorsprung.

Der beste Website-Baukasten für SEO

WordPress und Joomla können als vollwertige CMS-Systeme eingestuft werden, allerdings fallen die anderen drei Plattformen, die wir getestet haben (Wix, Squarespace und GoDaddy) eher in die Kategorie der „Website-Baukästen“. Hier war Wix dank umfangreicher SEO-Steuerungsmöglichkeiten der klare Kategorie-Sieger.

So haben wir die CMS-Systeme zum Test ausgewählt

Es gibt wirklich massenweise CMS-Systeme.

Wir haben uns daher auf die beliebtesten CMS für Content-Websites konzentriert. Die Beliebtheit haben wir am Marktanteil festgemacht (bis auf eine Ausnahme – dazu unten mehr).

Warum Content-Websites?

Nun, wenn man es genau nimmt, ist Shopify ein CMS. Laut w3techs ist es aktuell weltweit das zweitbeliebteste CMS. Allerdings werden uns wohl die meisten SEOs darin zustimmen, dass Shopify besser in die Kategorien der Shopsysteme passt.

Aus diesem Grund haben wir Shopify übersprungen und uns auf die anderen vier CMS-Systeme in den Top 5 von w3techs konzentriert:

  1. WordPress (65,1 % Marktanteil)
  2. Shopify (6,6 %)
  3. Wix (2,9 %)
  4. Squarespace (2,7 %)
  5. Joomla (2,7 %)

Für den letzten Kandidaten haben wir uns dazu entschieden, von der Beliebtheit als Auswahlkriterium abzuweichen.

Das nächstbeliebteste CMS für Content-Websites wäre momentan Drupal (2 % Marktanteil). Wir gehen allerdings davon aus, dass dieser Anteil zu größtem Teil aus veralteten Websites besteht. Laut Google Trends befindet sich Drupal in Sachen Beliebtheit seit etwa zehn Jahren auf dem absteigenden Ast.

Google Trends für Drupal

Also haben wir es in der Auflistung übersprungen und stattdessen den Homepage-Baukasten von GoDaddy getestet.

Warum wir GoDaddy in den Test aufgenommen haben

Über GoDaddy werden weltweit die meisten Domains registriert.

Marktanteile Domain-Registrierungen

Und obwohl der Homepage-Baukasten von GoDaddy nur einen Marktanteil von 0,4 % hat, glauben wir, dass dazu ein überproportional hoher Anteil an Kleinunternehmen gehört.

Wer nämlich über GoDaddy eine Domain registriert (momentan etwa 15 % der monatlichen Domain-Registrierungen), wird mit Upselling-Versuchen bombardiert, damit er über den Homepage-Baukasten seine eigene Website erstellt.

GoDaddy schafft es also, mit dem Homepage-Baukasten eine hohe Anzahl von Kleinunternehmern zu erreichen, von denen einige daran interessiert sind, ihre Website so schnell, einfach und stressfrei wie möglich zu erstellen. Diese Kleinunternehmer sind die perfekte Zielgruppe für die Plattform.

Unsere endgültige Liste für den Test sah also so aus:

Wenn Du die einzelnen Bewertungen lesen möchtest, klicke einfach auf die entsprechenden Links.

Sehen wir uns jetzt an, wie wir unsere Tests durchgeführt haben.

So haben wir die Optimierungsmöglichkeiten für jedes CMS getestet

Bevor wir mit diesem Abschnitt beginnen, möchten wir auf eine Sache hinweisen.

Das CMS, für das Du Dich entscheidest, trägt nur einen Teil dazu bei, wie gut Deine Website letztendlich ranken wird.

Wenn nämlich Dein Content nicht hochwertig ist, Du die wichtigsten SEO Basics ignorierst und keine hochwertigen Backlinks an Land ziehst, kann Dir selbst das beste CMS nicht helfen: Du wirst nicht ranken.

Mit anderen Worten:

Eine Website, die über das für SEO am schlechtesten geeignete CMS betrieben wird, kann im Ranking dennoch eine Website überholen, die über das „beste“ System betrieben wird.

Fest steht aber, dass das CMS Deiner Wahl Deine SEO-Bemühungen entweder unterstützen oder diesen im Weg stehen kann.

Daher haben wir uns auf messbare, Plattform-spezifische Metriken konzentriert, und zwar primär:

  • die Out-of-the-Box Ladegeschwindigkeit eines CMS (und die Performance bei den Core Web Vitals)
  • Steuerbarkeit der wichtigsten SEO Basics

Da der Page Speed auch vom Theme und (in einigen Fällen) vom Hosting abhängig ist, haben wir für unsere Tests die beliebtesten Themes ausgewählt.

Für selbstgehostete Websites (WordPress und Joomla) haben wir identische Servereinstellungen/Hosting gewählt. Um genau zu sein, einen 2GB Digital Ocean Server in New York:

server setup

Jede Website haben wir mit demselben Content gefüllt.

Außerdem haben wir externe Plugins und Erweiterungen auf ein Minimum reduziert, um so nah wie möglich am „Out-of-the-Box“-Zustand zu bleiben.

Wir haben jedoch ein Standard-SEO-Plugin bei WordPress (YOAST) und bei Joomla (4SEO) genutzt und darüber hinaus eine Plugins zur Bildkomprimierung empfohlen.

Der Testprozess für unsere fertigen Demo-Websites umfasste für jedes CMS:

  • Eine manuelle Bewertung
  • Eine Prüfung der Website mit unserem eigenen SEO Audit Tool
  • Eine Analyse mit Drittanbieter-Tools, wie PageSpeed Insights von Google und GTMetrix

Sehen wir uns also genauer an, wie unsere CMS-Plattformen abgeschnitten haben. Fangen wir mit dem Page Speed an.

Wie schnell (oder langsam) war jedes CMS?

Die Ladegeschwindigkeit spielt beim Ranking eine große Rolle.

Page Speed ist sogar einer der wenigen Rankingfaktoren, die von Google offiziell bestätigt wurden. Und da vor einigen Monaten die Core Web Vitals als Teil des Page Experience Updates eingeführt wurden, wird die Bedeutung wohl nur noch größer werden.

Wir haben die Performance für jede unserer Test-Websites mithilfe der PageSpeed Insights von Google gemessen.

Hier eine Zusammenfassung der Ergebnisse:

Page Speed Ergebnisse der getesteten CMS Systeme

Das Ergebnis war alles andere als knapp.

Die selbstgehosteten Websites (Joomla und WordPress) zeigten eine sehr viel bessere Performance als die Websites, die über Plattform-gehostete CMS-Systeme betrieben wurden.

Unsere WordPress Test-Website, für die wir das beliebte Theme GeneratePress genutzt haben, war am schnellsten. Joomla war ihr allerdings dicht auf den Fersen. Beide Systeme liefen Out-of-the-Box blitzschnell und bestanden Googles Core Web Vitals (CWV) Test mit Bravour.

Squarespace, Wix und GoDaddy hingegen hatten Probleme mit der Ladegeschwindigkeit und schnitten bei den Core Web Vitals weniger gut ab.

Was also hat diese Websites langsamer gemacht?

Obwohl alle Systeme ihre kleinen Eigenheiten hatten (weitere Details dazu in den einzelnen Bewertungen), gab es eine Gemeinsamkeit:

Das pauschale Laden von Skripten.

Du brauchst kein Skript für das schicke Bilderkarussell auf der Startseite? Pech gehabt. Es lädt dennoch für jede Seite Deiner Website.

Es scheint, dass der Kern der Plattform-gehosteten CMS-Systeme schwerfällig und voller Code Bloat ist, und es gibt keinen einfachen Weg, um einzelne Elemente ein- oder auszuschalten.

Das ist natürlich nicht gerade ideal und führt zu solchen Ergebnissen:

PageSpeed Insights benötigt fast 5 Sekunden zum Evaluieren von Skripten

Fast 5 Sekunden zum Evaluieren von Skripten, und die meisten davon brauchen wir noch nicht einmal!

Dieser Test hier stammt von unserer GoDaddy Website. Sie war mit Abstand am langsamsten. Allerdings hatten Wix und Squarespace dieselben Probleme.

Auf unserer Squarespace Website zum Beispiel, hätten wir durch das Entfernen ungenutzter Skripte über 3 Sekunden Ladezeit sparen können.

langsame Ladezeit bei Squarespace

Das ist eine Menge.

Kann man das Problem mit der Ladegeschwindigkeit in den Griff bekommen?

Wenn Du GoDaddy nutzt, hast Du höchstwahrscheinlich schlechte Karten.

Bei Wix oder Squarespace solltest Du in der Lage sein, mit etwas technischem Knowhow und (wahrscheinlich) ein oder zwei Erweiterungen Deine Website schneller zu machen.

Es gibt definitiv auch schnell ladende Wix Websites.

Aber für den technisch nicht allzu versierten User, der die Plattform einfach nutzen möchte, um ein Theme zu wählen und möglichst schnell eine Website zu erstellen, werden Probleme mit der Ladegeschwindigkeit höchstwahrscheinlich einem guten Ranking im Wege stehen.

Und wir nehmen an, dass diese Art von User einen Großteil des Kundenstammes von Wix und Squarespace ausmacht. Schließlich ist das schnelle Erstellen einer Website ohne technisches Wissen das Haupt-Verkaufsargument dieser Plattformen.

Wir hoffen deshalb, dass sich zukünftige Updates dem Problem der Ladegeschwindigkeit annehmen werden.

Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass es sich auch bei WordPress und Joomla um die Out-of-the-Box Geschwindigkeit der Websites handelte. Mit ein wenig Page Speed Optimierung hätten wir sie sicherlich um einiges schneller machen können.

Steuerbarkeit der Onpage SEO Basics

Richten wir unsere Aufmerksamkeit nun auf die Steuerbarkeit der wichtigsten Onpage SEO Faktoren.

Da ein Bild mehr sagt als tausend Worte, beginnen wir mit einer visuellen Zusammenfassung der Scores für jedes CMS (von maximal 21 erreichbaren Punkten).

Steuerung der Onpage SEO Basics

Wie Du siehst, gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Plattformen. Selbstgehostete CMS-Systeme wie Joomla und WordPress ermöglichen viel mehr Steuerbarkeit.

Sehen wir uns jetzt im Detail an, wie gut einige dieser Basics auf jeder Plattform unterstützt werden (oder auch nicht).

Hinweis: Die Steuerbarkeit von SEO-Rankingfaktoren ist nicht mit ihrer Optimierung gleichzusetzen. SEO Tools wie Seobility helfen Dir bei der korrekten Optimierung jedes Elements. Außerdem kannst Du Fehler ausfindig machen, die einen negativen Einfluss auf das Ranking Deiner Website zur Folge haben können. In unserem SEO Audit Guide findest Du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dafür, wie Du Deine Website vollständig optimieren kannst.

Meta Titles und Descriptions

Steuerung von Meta Titles und Descriptions

Der Titel einer Seite gehört weiterhin zu den wichtigsten Onpage Rankingfaktoren. Und eine gute Meta Description kann Dir zu mehr Klicks verhelfen (obwohl Google nicht immer die von Dir festgelegte Description nutzt).

Was war uns wichtig?

Mindestens die Möglichkeit, Meta Titles und Descriptions für jede Einzelseite zu erstellen.

Wir haben aber auch geprüft, ob Snippet Vorschauen (Mobile und Desktop) vorhanden sind und ob Templates für Meta Titles und Descriptions angelegt werden können.

Wie haben die CMS-Systeme abgeschnitten?

WordPress (mit YOAST) war das einzige CMS, das alle Kriterien erfüllt hat.

Mit YOAST ist es wirklich kinderleicht, Meta Titles und Descriptions zu bearbeiten, in der Vorschau zu prüfen, wie Deine Snippets in den Suchergebnissen aussehen würden, und Templates für Deine Meta Titles und Descriptions zu erstellen.

Vorschau des Suchergebnis-Snippets in Yoast

Joomla (mit 4SEO) kam dem sehr nahe, aber es fehlte eine einfache Möglichkeit zum Erstellen von Templates. Allerdings ist dies mit ein wenig Code möglich.

Wix und Squarespace schnitten hier ebenfalls ganz anständig ab, aber die Snippet Vorschauen für Mobile fehlten leider.

Und wie sieht’s mit GoDaddy aus?

Gar nicht gut …

Es ist noch nicht einmal möglich, für jede Seite Deiner GoDaddy Website eigene Meta Titles und Descriptions festzulegen, denn diese Einstellung ist für Blogartikel schlicht und ergreifend nicht vorhanden.

Positiv ist, dass es Snippet Vorschauen für Desktop gibt (aber nicht Mobile), aber das war’s auch schon. GoDaddy hat hier wirklich miserabel abgeschnitten.

Erfahre mehr über Meta Titles und Descriptions

Slug / URL

Steuerung von Slugs / URLs

Wir empfehlen, aussagekräftige Slugs von 2 – 3 Wörtern zu schreiben, die das primäre Keyword für jede Seite enthalten. Die Wörter solltest Du mithilfe von Bindestrichen voneinander trennen.

Was war uns wichtig?

Die Möglichkeit, für jede Seite eine benutzerdefinierte, SEO-freundliche URL festzulegen.

Wie haben die CMS-Systeme abgeschnitten?

Alle von uns getesteten Plattformen ermöglichten die komplette Steuerung der URLs, bis auf …

Du ahnst es schon: GoDaddy!

Es war zwar möglich (wenn auch extrem unintuitiv), für Standardseiten eine benutzerdefinierte URL festzulegen, aber für Blogartikel fehlte diese Option einfach komplett.

Erfahre mehr über URL Slugs/Permalinks

Canonical URLs

Steuerung von Canonical URLs

Bei kleineren Websites musst Du Dir deshalb wahrscheinlich keine Sorgen machen. Wenn Deine Website allerdings aus mehreren ähnlichen Seiten besteht – die zum Beispiel für dasselbe Keyword optimiert sind oder auf denen der Content nur minimal variiert – kann es in bestimmten Fällen empfehlenswert sein, eine Canonical (Master) URL festzulegen.

Hierdurch lassen sich Probleme mit Duplicate Content vermeiden.

Was war uns wichtig?

Die Möglichkeit, für jede Seite eine Canonical URL festzulegen.

Wie haben die CMS-Systeme abgeschnitten?

Bei WordPress, Joomla und Wix waren wir in der Lage, für jede Seite eine benutzerdefinierte Canonical URL festzulegen.

setting a canonical URL in Wix

Bei Squarespace und GoDaddy war das leider nicht der Fall.

Erfahre mehr über Canonical URLs

Steuerung der Indexierung (Robots Meta Tag)

Steuerung der Indexierung (Robots Meta Tag)

Das Robots Meta Tag gibt Google den Befehl, eine Seite entweder zu indexieren (1) oder nicht zu indexieren (2):

  1. <meta name=“robots“ content=“index, follow“> – diese Seite bitte indexieren, Google
  2. <meta name=“robots“ content=“noindex, follow“> – diese Seite bitte ignorieren, Google (aber bitte den Links darauf folgen)

Den ersten Befehl brauchst Du nicht wirklich (wenn Deine Seite den Qualitätsstandards von Google entspricht), denn Google indexiert die Seiten automatisch. Es schadet jedoch auch nicht, es einzurichten.

Was war uns wichtig?

Die Möglichkeit, (durch ein Robots Meta Tag) die Indexierung zu steuern.

Wie schnitten die CMS-Systeme ab?

Auf WordPress, Joomla und Wix war hier wieder einmal Verlass.

Bei Squarespace konnten wir reguläre Seiten auf noindex setzen, aber aus irgendeinem Grund besteht diese Möglichkeit nicht für Blogartikel.

noindex auf Blog-Seiten nicht möglich

Aber immer noch besser als beim GoDaddy Homepage-Baukasten, der uns keine einfache Möglichkeit gegeben hat, auch nur für irgendeine Seite unserer Website die Indexierung zu unterbinden.

Du siehst, es zeichnet sich hier ein Muster ab …

Erfahre mehr über die Steuerung der Indexierung

Überschriften-Tags (h1, h2, h3 usw.)

Steuerung von Überschriften Tags

Überschriften-Tags (h1, h2, h3 usw.) helfen Google, die Struktur und Themen Deiner Webseite besser zu verstehen.

Deine Überschriften sollten deshalb korrekt verschachtelt sein. Zum Beispiel sollte ein h1-Tag in der Regel das Hauptthema (Level 1) und h2 ein Unterthema sein (Level 2). H3 kann ein Unter-Unterthema sein (Level 3) usw.:

<h1>Haustiere</h1> (Thema der Seite)

<h2>Goldfische</h2> (Unterthema)

<h3>Pflege von Goldfischen</h3> (Unterthema von Goldfische)

<h4>Reinigen Sie Ihr Aquarium regelmäßig</h4> (Unterthema von Pflege von Goldfischen)

<h2>Katzen</h2> (Unterthema)

<h3>Pflege von Katzen</h3> (Unterthema von Katzen)

Was war uns wichtig?

Die Möglichkeit, die volle Bandbreite an Überschriften-Tags (h1 bis h6) zu nutzen.

Wie schnitten die CMS-Systeme ab?

Bei WordPress und Joomla gab es keinerlei Probleme. Beide Systeme boten die komplette Bandbreite von h1 bis h6.

Bei Wix konnten wir bei regulären Seiten alle Tags nutzen, waren bei Blogposts aber auf h1 – h3 beschränkt.

wix blog post headings

Bei Squarespace konnten auf der kompletten Website nur h1 bis h4 Überschriften verwendet werden.

Überschriften in Squarespace hinzufügen

Und bei GoDaddy?

Erneutes Chaos.

Auf regulären Seiten gibt es keine Möglichkeit, Überschriften-Tags selbst festzulegen. GoDaddy wählt einfach eines für Dich aus und das ist dann häufig auch noch falsch.

Und wenn Du bei Blogartikeln eine Überschrift einfügen möchtest, bekommst Du ein h4-Tag, ob Du es willst oder nicht.

Überschrift ein einem Blogbeitrag auszeichnen

Erfahre mehr über Überschriften-Tags

Strukturierte Daten (aka Schema)

Steuerung von strukturierten Daten

Strukturierte Daten (auch als Schema bekannt) helfen Google dabei zu verstehen:

  • welche Art von Content sich auf einer Seite befindet (z. B. Rezepte, Bewertungen, Produkte, Artikel),
  • welche „Entität“ (z. B. welches Unternehmen) sich hinter einer Website verbirgt,
  • und können außerdem genutzt werden, um zusätzliche Search Features anzuzeigen (Rich Snippets)

Wenn Du mit strukturierten Daten und deren Relevanz für SEO noch nicht vertraut bist, empfehlen wir Dir unseren Rich Snippets Guide.

Was war uns wichtig?

Die Möglichkeit, unseren Seiten und Blogartikeln Schema-Markup hinzuzufügen.

Wie haben die CMS-Systeme abgeschnitten?

Sowohl YOAST für WordPress als auch 4SEO für Joomla ermöglichen die Einbindung von Schema-Markup.

YOAST enthält zum Beispiel spezielle Blöcke für den Gutenberg-Editor, mit denen Du ganz einfach FAQ- und How-to-Schema erstellen kannst.

yoast schema markup

4SEO hingegen hat einen coolen Markup Generator.

4seo joomla schema markup

Um bei Wix oder Squarespace Schema-Markup hinzuzufügen, musst Du dieses extern generieren und dann per Copy und Paste in die Plattform einfügen.

Bei Wix ist es ganz offensichtlich, wo Du Deinen Code hinzufügen musst:

wix schema

Bei Squarespace hingegen musst Du die Einstellung „Benutzerdefinierter Code im Seiten-Header“ unter den erweiterten Seiteneinstellungen nutzen.

benutzerdefinierten Code hinzufügen

Zum Generieren von Schema-Markup im JSON-LD Format empfehlen wir dieses kostenlose Tool.

Bei GoDaddy gibt es keine einfache Möglichkeit zum Einfügen des Markups. Überrascht Dich das? An dieser Stelle wahrscheinlich nicht mehr, oder?

Erfahre mehr über strukturierte Daten und Rich Snippets

Bilder SEO

Steuerung der Bilder SEO

Die drei wichtigsten Elemente für Bilder SEO sind:

  1. ALT-Attribut (für Screen Reader und Suchmaschinen)
  2. Größe der Datei (kleiner = schneller = besser)
  3. Name der Datei (wir empfehlen aussagekräftige Namen)

Was war uns wichtig?

Generell haben wir geprüft, ob man auf der Plattform ALT-Attribute definieren kann und wie die Dateinamen von Bildern aussehen. Zusätzliche Möglichkeiten der Bildkomprimierung haben wir als nettes Extra verbucht.

Wie schnitten die CMS-Systeme ab?

Alle Plattformen ermöglichen Out-of-the-Box das Festlegen von ALT-Attributen.

Ja, selbst GoDaddy!

Wir gehen sogar noch weiter und sprechen an dieser Stelle ein Lob an GoDaddy aus, da die Plattform alle hochgeladenen Bilder automatisch komprimiert und als optimierte WebP-Version speichert (ist bei Wix auch der Fall).

Aber bevor wir in Lobeshymnen ausbrechen, sollten wir auch erwähnen, dass GoDaddy die Dateinamen ziemlich verunstaltet. Genauso wie Wix.

WordPress und Joomla komprimieren Deine Bilder nicht automatisch, aber die Erweiterungen Imagify für WordPress und Image Recycle für Joomla schließen diese Lücke.

Erfahre mehr über Bilder SEO

HTTPS

HTTPS

Seit 2014 gilt HTTPS als Google Rankingfaktor.

Im Jahr 2021 gibt es wirklich keine Entschuldigung mehr dafür, wenn eine Website immer noch über HTTP läuft. Unabhängig von den SEO Vorteilen von HTTPS ist HTTP einfach zu unsicher.

Wenn Deine Website bei Wix, Squarespace oder GoDaddy gehostet ist, läuft sie automatisch über HTTPS.

Bei WordPress oder Joomla bist Du selbst für die Einrichtung verantwortlich.

Erfahre mehr über HTTPS

Robots.txt Datei

Steuerung der Robots.txt

Mithilfe einer robots.txt Datei kannst Du verhindern, dass Suchmaschinen auf bestimmte Bereiche Deiner Website zugreifen.

Vielleicht hast Du einen Bereich mit User Generated Content und willst nicht, dass dieser von Google gecrawlt oder indexiert wird.

Was war uns wichtig?

Die Möglichkeit, die robots.txt Datei einer Website entweder per FTP oder über den Adminbereich zu bearbeiten.

Wie schnitten die CMS-Systeme ab?

Da WordPress und Joomla selbstgehostet sind, kannst Du auf die robots.txt Datei Deiner Website über FTP zugreifen.

Wenn Du dazu aber lieber den Adminbereich nutzt, hat 4SEO einen netten integrierten Editor.

4seo robots.txt

Auch für WordPress gibt es eine ganze Reihe kostenloser Plugins (wie dieses hier).

Der Adminbereich von Wix ermöglicht Dir ebenfalls die komplette Kontrolle über Deine robots.txt Datei.

wix robots.txt

Bei Squarespace und GoDaddy hingegen fehlt die Möglichkeit, die robots.txt Datei zu bearbeiten.

Erfahre mehr über robots.txt

XML Sitemaps

Steuerung von XML Sitemaps

Eine XML Sitemap hilft Google dabei, alle Seiten Deiner Website zu finden (und zu indexieren).

Was war uns wichtig?

Erstens eine XML Sitemap (oder Sitemaps), die automatisch von der Plattform generiert und gepflegt wird, und zweitens die Möglichkeit, einzelne Seiten manuell der Sitemap hinzuzufügen oder aus ihr zu entfernen.

Wie schnitten die CMS-Systeme ab?

Obwohl alle von uns getesteten CMS-Systeme eine Sitemap erstellt haben, war es uns nur bei Joomla und WordPress möglich, manuell zu steuern, welche Seiten hier enthalten sind.

Erfahre mehr über XML Sitemaps

Mobilfreundlichkeit

Vergleich der Mobilfreundlichkeit

Wenn Du Deine Website erstellst, konzentrierst Du Dich wahrscheinlich primär darauf, wie sie auf dem Desktop aussehen wird.

Allerdings hat der Mobile Traffic den Desktop Traffic bereits 2017 überholt. Google priorisiert beim Crawlen und Indexieren mittlerweile sogar die mobile Version Deiner Website.

Ob Deine Website auch mobil gut funktioniert, hängt mehr von der Wahl des Themes als vom CMS ab.

Solltest Du in der Google Search Console also auf Probleme bei der Nutzerfreundlichkeit auf mobilen Geräten stoßen …

Mobile Usability in der Search Console

… solltest Du zuallererst Dein Theme überprüfen.

Alle CMS-Systeme sind nämlich dazu in der Lage, eine für Mobile geeignete Website zu hosten.

(Hinweis: Sowohl HTTPS als auch die Mobilfreundlichkeit sind wichtige Google Rankingfaktoren, weshalb wir beide in unsere Tests aufgenommen haben. Allerdings berücksichtigen wir diese beiden Faktoren nicht im Gesamtscore, da sie keine Steuerbarkeit für den Nutzer ermöglichen, wie das bei den anderen getesteten Faktoren der Fall ist. Beide Faktoren sind durch alle CMS-Systeme abgedeckt und haben damit keinen Einfluss auf die finalen Platzierungen.)

301-Redirects

Steuerung von 301 Redirects

301 Redirects sind ein wichtiges Werkzeug, um Suchmaschinen-Crawlern sowie Browsern mitzuteilen, dass eine bestimmte Ressource (z.B. eine HTML-Seite) dauerhaft auf eine andere URL verschoben wurde. Aus SEO-Sicht sind 301-Redirects besonders wichtig, da sie es ermöglichen, die Relevanz und den Link Juice einer Seite vollständig an eine neue URL weiterzugeben.

Mit Ausnahme von GoDaddy ermöglichen alle der von uns getesteten CMS die Einrichtung von 301-Redirects über die Plattform selbst oder durch entsprechende Erweiterungen.

Erfahre mehr über 301 Redirects

Zusammenfassung: Selbstgehostete Plattformen liegen in Sachen SEO immer noch weit vorn

Fassen wir zum Schluss noch einmal unsere wichtigsten Erkenntnisse zusammen.

Die Möglichkeiten zur Optimierung unterscheiden sich deutlich zwischen den selbstgehosteten Systemen (WordPress und Joomla) und den Plattform-gehosteten Systemen (Wix, Squarespace und GoDaddy).

Bei ersteren hast Du Out-of-the-Box nicht nur einen Vorsprung in Sachen Geschwindigkeit und Funktionalität, sondern hast auch die Freiheit, nach Herzenslust an Deinem Content herumzubasteln.

Der Code ist Open Source und Du kannst damit machen, was Du willst. Bei Wix und dem Rest kannst Du hingegen nicht so einfach ‚unter der Motorhaube‘ herumschrauben.

Daher halten wir es für besser, unsere Ergebnisse in zwei Gruppen aufzuteilen:

  1. Selbstgehostete CMS-Systeme: WordPress und Joomla
  2. Website-Baukästen: Wix, Squarespace und GoDaddy

WordPress ist insgesamt das für SEO am besten geeignete CMS, während Wix in der Kategorie der Website-Baukästen gewinnt

Wie wir eingangs bereits verraten haben, ist WordPress insgesamt das für SEO am besten geeignete CMS (zumindest Out-of-the-Box). Aber solange Du ein wenig technisch versiert bist, wirst Du eine Joomla Website genauso gut optimieren können wie eine WordPress Website.

Ist dieses Level an Optimierung auch bei Wix möglich? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Aber wenn Du die technischen Skills dafür besitzt, fragen wir uns, warum Du überhaupt Wix nutzen solltest. Denn dort bist Du an den zugrundeliegenden Code und die Serverkonfiguration gebunden.

Damit wollen wir Wix aber keinesfalls schlecht machen. Obwohl die Plattform einige Mängel aufweist, waren wir sehr beeindruckt davon, wie positiv sich Wix in den letzten Jahren entwickelt hat. Dass Wix früher aus SEO-Sicht ein absoluter Albtraum war, ist heute nicht mehr zu erkennen.

Tatsächlich ist Wix der eindeutige SEO Sieger bei den „Website-Baukästen“. Wenn Du also keine Lust hast, Deinen eigenen Code/Server zu pflegen und einfach nur eine Plattform willst, mit der Du schnell eine Website erstellen, Dich auf den Content konzentrieren und die meisten SEO Basics steuern kannst, kann Wix wirklich eine gute Wahl sein.

Squarespace hinkt Wix in Sachen SEO Funktionalität hinterher. Dennoch wirst Du hier auf jeden Fall in der Lage sein, eine ganze Reihe wichtiger Onpage Faktoren zu optimieren.

Und wenn Du den GoDaddy Homepage Baukasten nutzt … viel Glück!

Hier noch einmal unsere Gesamtwertung:

Scoring Vergleich

Und die finalen Scores als Übersicht zum Speichern und Teilen:

finales Ergebnis

Und hier kannst Du unsere vollständigen Bewertungen für jedes einzelne CMS nachlesen:

PS: Erhalte neue Blog Artikel direkt in Dein Postfach!

David McSweeney

David ist SEO, Marketer und Programmierer mit über 20 Jahren Erfahrung. Als absoluter SEO Profi schreibt er auf dem Seobility Blog über fortgeschrittene SEO Themen. Mit Leidenschaft unterstützt er Dich bei allen Fragen rund um die Website Optimierung.

17 Gedanken zu „Getestet: Welches CMS ist am besten für SEO geeignet [2022]?

Siegmar Bührle
15. April 2022 12:01

Vielen Dank für die Veröffentlichung der Ergebnisse. Wir arbeiten auch schon seit Jahren mit WP und sind hier immer damit gut gefahren. Mit Joomla konnte ich mich noch nie anfreunden, mich wundert es aber, dass es hier so gut abschneidet 🤗

    seobility
    20. April 2022 16:04

    Hallo Siegmar,

    Freut uns, dass Du mit WordPress zufrieden bist! Joomla hat letztes Jahr mit Joomla 4 eine neue Version herausgebraucht, die aus SEO-Sicht deutlich besser abschneidet als die Vorgänger-Versionen. Daher auch das gute Ergebnis in unserem Test 🙂

Trafficsquare
14. März 2022 10:55

Auch wir benutzen für unsere Kunden seit Jahren präferiert WordPress für die Webseiten-Erstellung. Der Artikel zeigt uns wieder einmal auf, dass das die richtige Entscheidung ist.

Danke für den sehr guten Überblick!

    seobility
    16. März 2022 8:45

    Sehr gerne und danke für das positive Feedback!

Cliff (cHAp)
4. Februar 2022 1:43

Hallo,

Schade finde ich, dass man echt Spielzeug CMS verwendet, die doch schon recht Rechenintensiv ist. Ich finde es schade, dass solch ein Spielzeug wie Wix getestet wurde.

WordPress verstehe ich, Marktanteil wirklich sehr hoch, aber dennoch bin ich kein WordPress Fan, da die Administration doch sehr schwergängig ist. Es gibt bedeutend bessere Blog oder CMS-Systeme.

Auch wenn WBCE.org nicht gerade einen Marktanteil hat, muss ich leider sagen, ist es das bisher beste CMS was ich nutze. Das Team von WBCE versucht alles Mögliche immer auf den User spezielle Add-ons/Plugins umzusetzen. Die Community ist viel strukturierter und Offener als bei solchen großen CMS-/Blog-Systemen wie WordPress.

WBCE ist in der Ladezeit enorm besser als WordPress. Seo-Technisch ist da absolut ne menge möglich und das sehe ich an meiner Webseite alleine, die hier bei Seobility hinterlegt ist.

Meine Sichtbarkeit ist enorm hoch Gegensatz zu meinen Großen Konkurrenten und das zeichnet mich aus, dass mit WBCE einfach mehr möglich ist und individueller gestaltet werden kann.

Schade, dass WBCE bei euch noch kein Namen hat. Ich hoffe sehr das beim nächsten Test das WBCE.org eine Wertstellung bei euch bekommt.

Liebe Grüße,
Cliff (cHAp – Username bei WBCE.org)

    David McSweeney
    7. Februar 2022 16:18

    Hallo Cliff, vielen Dank für Deinen Kommentar.

    In Bezug auf Geschwindigkeit, Design-Anpassung und Quellcode-Optimierung für WP, würde ich Dir empfehlen, Dir den Oxygen Builder einmal anzusehen.

    Wenn Du diesen mit dem Asset Cleanup Plugin (zum Deaktivieren oder Aktivieren von Skripten für einzelne Seiten) und einem soliden Hosting kombinierst, bezweifle ich stark, dass WBCE WP übertreffen würde. Und wenn es das tut (ich habe es nicht getestet), bin ich mir ziemlich sicher, dass es sich nur um ein paar Millisekunden handeln würde.

    Ich persönlich würde Wix nicht nutzen, aber es hat in letzter Zeit einige bedeutende Fortschritte gemacht und wird von so vielen Unternehmens-Websites genutzt, dass man es wohl kaum als „Spielzeug“ bezeichnen kann. Es hat einen hohen Marktanteil unter Kleinunternehmen und ich denke, dass das auch weiterhin so bleiben wird.

    seobility
    4. Februar 2022 9:49

    Hallo Cliff,

    danke für Dein Feedback. Uns war sehr wichtig, dass dieser Vergleich objektiv und neutral ist, und das fängt bereits mit der Auswahl der CMS an. Deshalb haben wir hier nicht subjektive Präferenzen oder unsere persönliche Meinung über die SEO-Tauglichkeit als Auswahlkriterien herangezogen, sondern die weltweite Beliebtheit (gemessen am Marktanteil). Dadurch wollten wir auch sicherstellen, dass der Vergleich für möglichst viele unserer Nutzer relevant ist.

    Das von dir erwähnte CMS klingt aber definitiv interessant und wir haben es in unsere Liste mit CMS, die wir in Zukunft testen könnten, aufgenommen 🙂

Uwe Heber
31. Januar 2022 23:10

Hallo David,

vielen Dank für Deine Gegenüberstellung. Leider vermisse ich CMS-Systeme wie Jekyll, Hogo oder Next!

Alle diese Frameworks haben einen entscheidenden Vorteil: Der Wartungsaufwand bzgl. Plugin- oder Updates gehört der Vergangenheit an!

Für mich stellt der Beitrag den Mainstream der CMS-Systeme dar. Einen Ausblick auf Alternativen vermisse ich dagegen.

Als Webentwickler verdiene ich mein Geld mit schnellen, SEO-optimierten Webauftritten. Ich würde meinen Kunden nie wieder einen WP- oder Joomla-Auftritt empfehlen! Es ist schwer zu vermitteln, dass man hier immer wieder administrativ tätig werden muss, weil Sicherheitsupdates eingespielt werden müssten. Aufwände dieser Art meinen Kunden in Rechnung zu stellen würde mich in Erklärungsnöte bringen.

Meine Empfehlung an Leute, die wirklich einen WP-Auftritt selber hosten: Probiert bitte einfach mal Jekyll aus! Die Lernkurve ist gering und intuitiv. MarkDown wird bestens unterstützt, sodass sich damit bestens Blogs und andere Sites erstellen lassen. SEO und Performance inklusive!!!

Es muss nicht immer WP sein! Wenn wirklich dynamische Inhalte benötigt werden, geht das auch mit den o.g. Frameworks unter Nutzung von AJAX & Co.

Seobility als Helfer zur Optimierung dieser Seiten – Natürlich das Beste Mittel der Wahl > Intuitiv und Einfach!

Beste Grüße aus Dresden,
Uwe

    David McSweeney
    1. Februar 2022 12:06

    Hallo Uwe, danke für Deinen Kommentar. Ich stimme zu, dass es technisch bessere Lösungen gibt, die aber noch nicht so weit verbreitet sind, dass sie sich für unseren Vergleich eignen würden. Wenn sich das ändert, werden wir unsere Serie auf jeden Fall aktualisieren!

Tobias
29. Januar 2022 13:28

Schade, dass Ihr statt Contao, Neos etc. lieber Spielzeugsysteme wie Wix in den Vergleich nehmt.

Schade auch, dass immer noch so oft das alte, träge Dieselschiff Yoast genommen wird, statt Alternativen wie The SEO Framework oder Rank Math.

    David McSweeney
    1. Februar 2022 12:01

    Hallo Tobias, wie im Artikel erklärt, haben wir (mit Ausnahme von GoDaddy) die Beliebtheit der CMS-Systeme zum Vergleich herangezogen.

    Sowohl Contao als auch Neos haben einen Marktanteil von weniger als 0,1 % und erfüllten somit nicht unsere Auswahlkriterien. Wenn sie sich weiter verbreiten, werden wir sie aber mit Sicherheit in unsere Auswahl aufnehmen.

    Da die Anzahl der YOAST-Installationen die der Rank Math-Installationen immer noch im Verhältnis 5:1 übersteigt, hielten wir es für das Beste, YOAST für unsere Beispiele zu verwenden. Wir empfehlen Rank Math aber als Alternative in unserem WordPress-Artikel: https://www.seobility.net/de/blog/wordpress-seo-check/

C.Reinhart Nürnberg
28. Januar 2022 13:22

Klasse Übersicht zum Thema, Danke. Als langjähriger Joomla und auch WordPress Nutzer überrascht mich das Ergebnis nicht. Das sind einfach – unter den professionellen Systemen – die verbreitetsten. Der Abstand zwischen Joomla und WP ist aber meiner Ansicht mach deutlich größer da bei WP aufgrund der Verbreitung bessere und leistunsgfähigere SEO Tools verfügbar sind.

    David McSweeney
    1. Februar 2022 12:07

    Danke! Wir finden immer noch, dass WP die Nase vorn hat, aber wir glauben auch, dass der Vorsprung von WP durch Joomla 4 definitiv kleiner geworden ist.

Dan Riesen
27. Januar 2022 11:04

Hi David
guter Vergleich, herzlichen Dank, aber denke das für wirklich erfolgreiches SEO ein Baukastensystem nicht reicht und ein individuelles Hosting unausweichlich ist. Dann kommen aber auch automatisch andere Content Management Systeme auf den Plan, wie Drupal, Neos oder TYPO3, mein absoluter Favorit.
Bei der Optimierung ist dann übrigens seobiltiy meine Nr. eins!
Danke für eure Arbeit
Grüsse aus Bern
Dan

    David McSweeney
    27. Januar 2022 19:18

    Danke, Dan, und ja, die Einschränkungen der gehosteten Plattformen waren leider allzu offensichtlich. Es freut mich zu hören, dass Du mit Seobility Erfolg hast!

Horst Hegger
27. Januar 2022 0:16

Ich benutze WordPress seit über 5 Jahren und bin sehr zufrieden.

    seobility
    27. Januar 2022 10:52

    Das freut uns zu hören, Horst! Damit hast Du definitiv eine gute Wahl getroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.